Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von IDG PC-WELT

05.12.2013 – 12:58

IDG PC-WELT

Die meisten Drucker zeigen viel zu früh vermeintlich leere Patronen an

München (ots)

Tintendeckung wird beim Verbrauch kaum berücksichtigt / Manche Geräte unterscheiden in einem Druckauftrag nicht zwischen bedruckten und leeren Seiten / Erst wenn Ausdrucke sichtbar schlechter werden, sollten Nutzer reagieren / PC-WELT erstmals im neuen Heft-Layout am Kiosk und über Magazin-App für alle gängigen Mobilgeräte

Tintenstrahldrucker gehören zur Standardausrüstung in den meisten Haushalten. Der Ersatz leerer Tintenkartuschen kann auf Dauer durchaus ins Geld gehen, vor allem wenn man Wert auf Ersatzpatronen des Originalherstellers legt. Die Zeitschrift PC-WELT weist in ihrer aktuellen Ausgabe (1/2014, EVT 6. Dezember) darauf hin, dass die meisten Drucker jedoch bereits zum Kartuschen-Wechsel auffordern, obwohl diese noch längst nicht leer sind. Der Grund dafür ist, dass nur wenige Geräte neben der Anzahl gedruckter Seiten auch die Tintendeckung mit berücksichtigen. Auch werden bei manchen Geräten selbst leere Seiten innerhalb eines Druckauftrags in der Seitenzählung mit berücksichtigt. Der vom Drucker gemeldete Tintenfüllstand ist also immer nur ein ungefährer Wert, leere Kartuschen werden in der Regel viel zu früh gemeldet.

Werden Seiten trotz angeblich leerer Patronen nach wie vor in der gewünschten Qualität gedruckt, kann die entsprechende Warnung getrost ignoriert werden. Erst wenn der Ausdruck Streifen aufweist oder einzelne Farben fehlen, sollten Nutzer laut PC-WELT umgehend reagieren, um den Druckkopf nicht zu beschädigen. Wird ein Druckkopf nicht mehr mit Tinte versorgt, kann er überhitzen oder Luft ziehen. Dies kann zu Defekten führen, die in aller Regel irreparabel sind. Einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Drucken finden Leser auch im Internet auf www.pcwelt.de/210548.

Mit der aktuellen Ausgabe (1/2014) erscheint PC-WELT zum ersten Mal im überarbeiteten Heft-Layout. Ein optimiertes Lesevergnügen steht dabei im Fokus, ohne jedoch die bei Lesern geschätzte Heftstruktur zu verändern. Die Optik des Magazins wurde über alle Heftrubriken hinweg übersichtlicher gestaltet, um eine ausführliche und tiefgehende Auseinandersetzung mit den redaktionellen Inhalten zu ermöglichen. Über die innovative "PC-WELT Magazin-App" (www.pcwelt.de/magazinapp) ist die Ausgabe im neuen Layout und mit zahlreichen zusätzlichen Features ab sofort auch digital für iPad/iPhone, Android, Windows 8.1 und Windows Phone 8 erhältlich.

Pressekontakt:

Christian Löbering,
Stellv. Chefredakteur PC-WELT,
Tel. 089/360 86-183,
E-Mail: cloebering@pcwelt.de,
www.pcwelt.de

Original-Content von: IDG PC-WELT, übermittelt durch news aktuell