Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

07.09.2018 – 09:12

Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Ex-Tesla-Deutschland-Chef Philipp Schröder wechselt in Fintech-Branche

Berlin (ots)

Philipp Schröder verlässt Speicherhersteller Sonnen und steigt als Vorstand und Gesellschafter bei Hamburger Fonds-Portal CapInside ein

Berlin, 7. September 2018 - Einer der bekanntesten Manager der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland wechselt in die Fintech-Szene. Philipp Schröder, Ex-Deutschland-Chef von Tesla und zuletzt Geschäftsführer des Allgäuer Speicherherstellers Sonnen, ist seit Anfang September Vorstand bei dem Hamburger Fonds-Vergleichsportal CapInside. "Bislang habe ich anderen Unternehmen geholfen, sich erfolgreich am Markt zu etablieren. Jetzt ist es an der Zeit, ein eigenes Unternehmen zu starten", sagte Schröder der Online-Ausgabe des Wirtschaftsmagazins 'Capital' (https://www.capital.de/wirtschaft-politik/ex-tesla-deutschlandchef-wechselt-in-fintechbranche). Bei CapInside war der 34-Jährige bereits vor einem Jahr als Gesellschafter eingestiegen und sitzt im Aufsichtsrat. Mit Gründer Achim Denkel ist Schröder privat befreundet, zusammen halten beide 75 Prozent der Anteile.

Bei Sonnen, einem der weltweit führenden Hersteller von Speichern für Solar-Anlagen, war Schröder seit 2015 Geschäftsführer für den Vertrieb. Dabei war er auch für die internationale Expansion zuständig, unter anderem auf den wichtigen Solar-Märkten in Australien und den USA. Nach seinem Wechsel werde er für Sonnen langfristig als Berater tätig bleiben, sagte Schröder. Auch seine Anteile an dem Greentech-Unternehmen wolle er behalten.

Das Hamburger Fintech-Start-up CapInside bietet Privatinvestoren und professionellen Anlegern mithilfe einer speziellen KI-Software Informationen über und einen Vergleich von mehr als 30.000 Investmentfonds und anderen Finanzprodukten auf täglicher Basis. Das Portal sei "eine Art Google Finance für Investmentmöglichkeiten", sagte Schröder. Die Software liefere auf einen Blick einen "knallharten Vergleich" verschiedener Produkte, unabhängig von Fondsanbietern, Depotbanken oder anderen Dienstleistern.

Nach Schröders Angaben verzeichnet die Hamburger Firma mit 20 Mitarbeitern derzeit mehr als 50.000 einzelne Nutzer und 5.500 registrierte Mitglieder, darunter neben Privatanlegern auch Finanzberater, Family Offices und andere institutionelle Investoren. Nach einem sechsmonatigen Testbetrieb geht an diesem Freitag eine neue Version der Website live. "Wir gehen nun mit Schmackes in den Markt", sagte Schröder. Nach einer Million Euro Umsatz 2017 plant CapInside für dieses Jahr Erlöse von 2,5 Mio. Euro.

Zum Gesellschafterkreis bei CapInside zählen neben Denkel und Schröder auch Finanzcheck-Gründer Andreas Kupke sowie Sonnen-Gründer Christoph Ostermann und der langjährige Chef der Allianz-Beteiligungstochter Allianz Capital Partners, Thomas Pütter.

Pressekontakt:

Thomas Steinmann, Redaktion 'Capital',
Telefon: 030/220 74-5119
E-Mail: steinmann.thomas@capital.de
www.capital.de

Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Capital, G+J Wirtschaftsmedien
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien