Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Pleitewelle bei deutschen Crowdinvesting-Projekten

Berlin (ots) - 18. August 2015 - Im deutschen Crowdinvesting bahnt sich eine Pleitewelle an. Wie das Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 9/2015, EVT 20. August) unter Berufung auf Zahlen der Finanzierungsberatung Barkow Consulting berichtet, verloren Schwarm-Investoren allein im zweiten Quartal 2015 rund 3,5 Millionen Euro. In nur drei Monaten wurden damit rund sieben Prozent aller Gelder vernichtet, die hierzulande in Crowd-Projekte investiert waren. Insgesamt belaufen sich die Verluste in dem erst wenige Jahre alten Segment damit schon auf 7,7 Millionen Euro.

Dem stehen gerade einmal realisierte Gewinne von rund 500.000 Euro entgegen, wie 'Capital' weiter berichtet. Barkow Consulting zufolge gingen bis Ende Juni insgesamt 25 via Crowdinvesting finanzierte Unternehmen pleite oder stellten den Geschäftsbetrieb ein.

Unternehmensfinanzierungen über Internet-Plattformen, auf denen Gründer um Investitionen in ihre Unternehmen werben, wurden in den vergangenen Monaten stark beworben - immer mehr Plattformen bieten im Netz ihre Dienste an.

Pressekontakt:

Timo Pache, Chefredaktion 'Capital',
Tel. 030/220 74-5125
E-Mail: pache.timo@capital.de
www.capital.de

Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Das könnte Sie auch interessieren: