KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG

Das ganze Leben hören! (mit Bild)

Herbert Knaup und seine Mutter Heidi Knaup beim Dreh des TV-Spots für die KIND Kampagne "Das ganze Leben hören". Mit seiner Bekenner-Kampagne, die u.a. von Herbert Knaup (Hörschutz) und seiner Mutter Heidi Knaup (Hörgeräte) unterstützt wird, möchte KIND, Deutschlands führender Hörgeräte-Akustiker,... mehr

Großburgwedel (ots) - 15 Millionen Deutsche mit Hörproblemen / Lärmschwerhörigkeit häufigste anerkannte Berufskrankheit / KIND startet Kampagne zur Sensibilisierung für das Thema Hören mit Michael Degen, Adel Tawil, Herbert Knaup und seiner Mutter Heidi Knaup

15 Millionen Menschen in Deutschland haben Hörprobleme - aber nur rund drei Millionen Menschen tragen Hörgeräte. Um für das Thema Hören zu sensibilisieren, startet KIND, Deutschlands führender Hörgeräte-Akustiker, heute seine Bekenner-Kampagne "Das ganze Leben hören".

Hörprobleme nehmen weltweit zu: Laut Professor Adrian Davis vom "British MRC Institute of Hearing Research" wird die Gesamtzahl der Menschen mit einem Hörverlust von mindestens 25 dB - ein Wert, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als hörgeschädigt definiert wird - im Jahre 2015 weltweit bei über 700 Millionen liegen. Eine der häufigsten Ursachen für Schwerhörigkeit sind Lärmbelastungen am Arbeitsplatz und in der Freizeit. So ist Lärmschwerhörigkeit nach wie vor die häufigste anerkannte Berufskrankheit. Laut Spitzenverband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) machte sie in 2008 insgesamt 39 Prozent der anerkannten Berufskrankheitsfälle aus. Hören und Hörverlust sind sehr sensible Themen, viele Betroffene verdrängen ihren Hörverlust. Daher werden Hörprobleme oft sieben bis zehn Jahre zu spät erkannt und behandelt. Die nicht mehr wahrgenommenen Töne "verlernt" das Gehirn, die Anpassung von Hörgeräten wird dadurch sehr viel aufwändiger und langwieriger, denn bestimmte Geräusche und Frequenzen müssen erst wieder neu erlernt werden. Hinzu kommt, dass die soziale Anteilnahme und Interaktion im gesellschaftlichen Leben durch unbehandelte Schwerhörigkeit nachteilig beeinflusst werden, manchmal sogar bis hin zu sozialer Isolation. Hier setzt die KIND Kampagne an und macht mit Kunden-Beispielen Mut, sein Gehör testen zu lassen und sich mit dem Thema Hören auseinanderzusetzen. "Mit unserer Kampagne wollen wir zeigen, wie wichtig gutes Hören ist und wie viel Lebensqualität es bietet. Dazu haben wir Kunden, vom 7-Jährigen Kind bis zur aktiven 90-Jährigen, zu Wort kommen lassen, ohne Skript oder Vorgaben, sondern wir fragten nach echten Erfahrungen und Erlebnissen", erklärt Dr. Alexander Kind, Geschäftsführer von KIND Hörgeräte und Initiator der Kampagne.

Prominente Fürsprecher

Unter den KIND Kunden sind auch zahlreiche Prominente, wie etwa der Schauspieler Michael Degen, der seit Jahren Hörgeräte von KIND trägt. "Ich habe gemerkt, dass ich ein Hörproblem habe, als mein Umfeld begann, lauter und prononcierter mit mir zu sprechen", erinnert sich Michael Degen. "Zunächst war ich schlicht zu eitel für ein Hörgerät, bis ich dann in einer Talkshow Bill Clinton mit Hörgeräten sah. Da dachte ich mir: Wenn er Hörgeräte trägt, kann ich das auch. Erst jetzt weiß ich, wie viel mir vorher entgangen ist." Auch die 90-jährige Mutter von Herbert Knaup, Heidi Knaup, ist KIND Kundin. "Früher musste ich oft um Wiederholung des Gesagten bitten, das war mir oft peinlich", erzählt die rüstige, selbstbewusste 90-Jährige. "Ich war zusammen mit meinem Sohn Herbert bei KIND und bin seit den Hörgeräten ein ganz anderer Mensch. Ich kann jetzt wieder alles hören. Besonders das Geräusch vom Wasserfall und Vogelgezwitscher höre ich gern, das war vorher nicht mehr möglich." Neben Hörgeräten und Schwerhörigkeit steht auch die Prävention im Vordergrund der Kampagne. So berichten Schauspieler Herbert Knaup und Ich+Ich-Sänger Adel Tawil von ihren Erfahrungen mit Hörschutz. "Ein gutes Gehör ist entscheidend für meine Arbeit. Wenn du deinen Partner nicht hörst, verstehst du das Stichwort nicht und das ist 'filmüberlebenswichtig'. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, mein Gehör beispielsweise bei 'explosiven' Szenen, zu schützen", so Herbert Knaup. Für Adel Tawil ist sein Hörschutz ebenfalls unverzichtbar: "Ein Leben ohne Hören, ohne Musik, ist für mich nicht vorstellbar. Daher ist es auch so wichtig, dass ich mein Gehör schütze. Sei es im Flugzeug oder beim Konzertbesuch, denn mit einem richtig angepassten Hörschutz hat man trotzdem das volle Konzerterlebnis. Ich würde insbesondere allen Kids draußen raten: Macht Musik, besucht Konzerte, aber schützt Eure Ohren!"

Die Kampagne, die deutschlandweit am 23. September startet, wurde von der Hamburger Agentur Zum goldenen Hirschen entwickelt und umfasst TV-Spots, Plakate sowie Print-Anzeigen.

Pressekontakt:

ZPR GmbH
Dagmar Ungnad
Kanalstraße 38
22085 Hamburg
Tel.: 040-29 81 35-17
Fax: 040-29 81 35-29
E-Mail: dagmar.ungnad@z-pr.de
Web: www.z-pr.de

Kontakt KIND Hörgeräte:
Sonja Stephens
Bereichleitung Group Marketing
Kokenhorststraße 3-5
30938 Großburgwedel/Hannover
Tel.: 05139-80 85-142
Fax: 05139-80 85-409
E-Mail: sonja.stephens@kind.com
Web: www.kind.com

Original-Content von: KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: