Verlagsgruppe Handelsblatt

Handelsblatt bringt Buch zum 60-jährigen Bestehen heraus

    Düsseldorf (ots) - 60 Jahre Handelsblatt - das sind 60 Jahre Zeit- und Wirtschaftsgeschichte in Deutschland: Passend zum Jubiläum am 16. Mai präsentiert das Handelsblatt daher einen 200 Seiten starken Führer durch die Zeit- und Zeitungshistorie. Ob Währungsreform, Mondlandung oder Mauerfall, Telekom-Börsengang, Start des Euro oder Insolvenz der Kirch-Gruppe -101 Titelseiten der Zeitung spiegeln die wichtigsten Ereignisse aus sechs Jahrzehnten, aber auch Meilensteine der Handelsblatt-Geschichte wider: Von der Erstausgabe 1946 über den Start des börsentäglichen Angebots 1959 bis zum erfolgreichen Relaunch 1999 und der Einführung der neuen Blattstruktur im vergangenen Jahr.

    Zudem findet der Leser passend zum jeweiligen Titelthema einen Kommentar oder Bericht, der die Einordnung und Bewertung erleichtert. Diesem Ziel dienen auch kurze Begleittexte des Autors Rainer Nahrendorf, langjähriger Handelsblatt-Chefredakteur und heute Chefkorrespondent der Zeitung. "Sechzig Jahre sind kein Alter - jedenfalls nicht für das Handelsblatt", resümiert er in seinem Vorwort. "Die deutsche Wirtschafts- und Finanzzeitung zeigt, wie dynamisch und kreativ Sechzigjährige sein können. Das Handelsblatt hat schon zu seinem Fünfzigsten die Midlife-Crisis ausgelassen. Zu seinem Sechzigsten präsentiert es sich farbiger und frischer denn je." Nahrendorfs Erläuterungen veranschaulichen nicht nur die Meinungen der Handelsblatt-Kommentatoren, sondern gewähren auch einen Blick hinter die Redaktions-Kulissen: Die Diskussion um eine mögliche Samstagsausgabe kommt ebenso zur Sprache, wie das persönliche Schicksal der Redaktionsmitglieder am 11. September in New York. 2001. Andere Beispiele zeigen, wie aktuelle Ereignisse auch langfristig geplante Aktionen beeinflussen können. So führte der plötzliche Tod Jürgen Möllemanns dazu, dass die Titelseite des Handelsblatt am 6./7. Juni 2003 nicht wie geplant mit einem auf dem Kopf stehenden Selbstportrait des Künstlers Georg Baselitz erschien. Die Kunstaktion gegen festgefahrene Denkstrukturen und depressive Stimmung im Lande wurde auf den 10. Juni verschoben.

    "Das Buch veranschaulicht auf eindrucksvolle Weise, wie sehr Wirtschaftsfragen das politisch-soziale Geschehen und die publizistische Themenlage bestimmen", sagt Handelsblatt-Geschäftsführer Andreas Arntzen. "Das Handelsblatt schafft seit 60 Jahren erfolgreich Durchblick in einer immer komplexeren Welt: Wir sind Deutschlands größte Wirtschafts- und Finanzzeitung und die meistgelesene Tageszeitung bei Entscheidern. Das konnte und kann das Handelsblatt aber nur leisten, weil es stets dem aktuellen Informationsbedürfnis seiner anspruchsvollen Zielgruppen in Schnelligkeit und Darstellungsform entsprochen hat - zuletzt erfolgreich umgesetzt mit der neuen Blattstruktur und der stärkeren Verzahnung zwischen Print und Online."

    Das Buch erscheint als gebundene Ausgabe im Format DIN A3. Es ist für 49,95 Euro im gut sortierten Buchhandel sowie im Handelsblatt-Shop erhältlich: www.handelsblatt-shop.com.

    Handelsblatt

    Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2005 erreicht das Handelsblatt 289.000 Entscheider, das sind 12,6 Prozent.

Kontakt:
Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Bettina Schönherr
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0211 887 / 11 32
Fax:  0211 887 / 11 07
E-Mail: b.schoenherr@vhb.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: