Verlagsgruppe Handelsblatt

"Wirtschaft und Wettbewerb" wird 50 Jahre alt
Die führende wissenschaftliche Zeitschrift für Wettbewerbsrecht begeht ihr Jubiläum mit einer Festveranstaltung in Düsseldorf.

    Düsseldorf (ots) - Die Zeitschrift "Wirtschaft und Wettbewerb"
(WuW) aus der Verlagsgruppe Handelsblatt, das führende deutsche und
europäische Monatsorgan auf dem Gebiet des Kartell- und Fusions-, des
Wettbewerbs und Vergaberechts, feiert ihren fünfzigsten Geburtstag.
Aus diesem Grund findet morgen, am 9.11.2001, im Industrie-Club
Düsseldorf eine Jubiläumsfeier statt, zu der führende Experten des
Wirtschafts- und Wettbewerbsrechts erwartet werden. Es sprechen
Bundesminister a.D. Otto Graf Lambsdorff zum Thema "Erneuerung der
Sozialen Marktwirtschaft - Wirtschaftspolitik für das 21.
Jahrhundert" und David A.O. Edward, Richter am Gerichtshof der
Europäischen Gemeinschaft. David Edward referiert über "Competition
and The Law - Where are we going?"
    
    "Wirtschaft und Wettbewerb" ist die traditionsreichste und älteste
wissenschaftliche Zeitschrift für Grundfragen der Wettbewerbsordnung.
Ihre Herausgeber setzten sich bereits bei ihrer Gründung 1951 hohe
Ziele. "WuW" sollte Wettbewerbsfragen zur Förderung der praktischen
Gestaltung des wirtschaftlichen Lebens erörtern. Sie sollte eine
Plattform bieten für den Erfahrungsaustausch zwischen Theorie und
Praxis auf nationaler und internationaler Ebene. Seither ist sie
unentbehrliches Standardwerk für Unternehmen, Berater, Behörden,
Gerichte und Wissenschaftler.
    
    Zum Herausgeber- und Autorenkreis von "Wirtschaft und Wettbewerb"
gehören seit der Nachkriegszeit alle maßgeblichen Experten der
wirtschaftlichen und wettbewerbsrechtlichen Ordnung der freien und
sozialen Marktwirtschaft. Begründet wurde WuW durch die Professoren
W. Flume, K. Geiler, F. Haussmann, H.C. Nipperdey, die Volkswirte H.
Müllensiefen und A. Sölter, sowie die Wirtschaftjuristen W. Dörinkel,
E. Günther, H. Klinger, R. Risse. Erster Verleger wurde Friedrich
Vogel, der Gründer des Handelsblattes. Arno Sölter und Dr. Werner
Benisch trugen lange Zeit bis 1987 bzw. 1991 die Hauptlast der
redaktionellen Arbeit.
    
    Dem heutigen Herausgeberkreis gehören an: Dr. Ulf Böge, Präsident
des Bundeskartellamtes, RA Alfred-Carl Gaedertz; Dipl.-Vw. Lioba
Jüttner-Kramny (FIW), Prof. Dr. Erhard Kantzenbach; Prof. Dr. Karl M.
Meessen; Präsident a.D. Dr. Dieter Wolf; Ehrenmitglied ist Prof. Dr.
Wolfgang Kartte.
    
    Deutsche und internationale Autoren veröffentlichen in "WuW"
Abhandlungen und Beiträge zu allen aktuellen Fragen des Kartell- und
Vergaberechts. Im Dokumentationsteil werden wichtige in- und
ausländische Gesetze, EG-Verordnungen und EG-Richtlinien sowie
internationale Abkommen im Wortlaut abgedruckt und kommentiert. Seit
1996 widmet sich die WuW auch dem Bereich der Vergabeüberwachung und
veröffentlicht vierteljährlich den Report über die
Kartellrechtsentwicklung in der europäischen Staatengemeinschaft.
    
    Europaweit einzigartig ist die WuW-Entscheidungssammlung. Sie
dokumentiert umfassend die einschlägigen Entscheidungen der
europäischen und deutschen Gerichte und Behörden und hat daher für
den Leser einen außerordentlichen Nutzwert.
    
    Wirtschaft und Wettbewerb gibt es auch im Internet. Unter
www.wuw-online.de finden sich Recherchemöglichkeiten zu Inhalten
vergangener Ausgaben und die wichtigsten Links zum Thema.
    
    Die WuW-CD-ROM enthält die letzten vier Jahrgänge im Volltext und
ein Entscheidungsregister, welches bis 1951 zurückgeht.
    
    
ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt:

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Unternehmenskommunikation
Dr. Andreas Knaut
Kasernenstraße 67
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11-8 87-11 09
Telefax: 02 11-8 87-11 07
E-Mail: pressestelle@vhb.de
Pressemeldungen im Internet:
http://presse.vhb.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: