Beiersdorf AG

Waltrauds Weg aus dem Wasser: 1000 Kilometer lange Kutterfahrt auf der Autobahn

Waltrauds Weg aus dem Wasser: 1000 Kilometer lange Kutterfahrt auf
der Autobahn
Für die Reise in den Europa-Park Rust (Schwarzwald) wurde der Osteekutter Waldtraud in seine Einzelteile zerlegt. Von 40 Tonnen Originalgwicht mußte Waldtraud 20 Tonnen abspecken. Nach einer viertägigen über 1000 Kilometer langen Tour auf der Autobahn, trifft sie am Samstag, 2.03.02 um 6 Uhr in Rust ein.... mehr

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Hamburg (ots) - Viele Autofahrer werden ihren Augen in den
nächsten Tagen kaum trauen: Da fährt tatsächlich ein echter
Fischkutter auf der Autobahn. Bis heute Mittag schwamm der gute alte
Kutter "Waltraud" noch friedlich im Saßnitzer Hafenbecken vor sich
hin und ahnte noch nichts von der großen Reise, die ihm unmittelbar
bevorsteht.
    
    Um 12 Uhr ging die planmäßige Verladung des Fischkutters vom Hafen
der Stadt Saßnitz zum Europa-Park in Rust von statten. Am späten
Abend wird sich der 15,33 Meter lange, 5,33 Meter breite und über 20
Tonnen schwere Lasttransport zu seiner Reise, rund 1000 km quer durch
Deutschland aufmachen. Die Fahrt vom hohen Norden bis zum Zielort im
Schwarzwald wird voraussichtlich vier Tage dauern. Aufgrund der
enormen Ausmaße wird der Schwertransporter, auf dem der Kutter seine
Reise antritt, nur nachts mit Polizeibegleitung fahren.
Voraussichtlich am Samstag, den 2. März um 6.00 Uhr wird der
Ostseekutter dann seine neue Heimat, das NIVEA Kinderland im
Europa-Park Rust, erreichen.
    
    DLRG Aufklärungsaktion gegen den Tod durch Ertrinken
    
    Unter dem Motto "Sicherheit im und am Wasser" vermittelt NIVEA
gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)
Kindern auf spielerische Weise den richtigen Umgang für einen
Aufenthalt am Wasser. Die Aufklärung soll dazu beitragen, die hohen
Todesfälle von Kleinkindern, die jährlich beim Baden verunglücken, zu
verringern. "Besonders  Vorschulkinder bis zu fünf Jahren sind am
stärksten vom Ertrinken bedroht. Im Jahr 2000 ertranken allein in
dieser Altersklasse 39 Jungen und Mädchen," so Martin Janssen,
Pressesprecher der DLRG.
    
    Das Kinderland-Konzept existiert seit Beginn der 90er Jahre.
Zurzeit finden auf der rund 3000 m_ großen Fläche umfangreiche
Erweiterungsarbeiten statt. Das Kinderland verwandelt sich zu einer
Dünen- und Strandlandschaft mit Urlaubsatmosphäre am Meer. Die
optische Gestaltung und die pädagogische Umsetzung des Konzeptes
erfolgen durch das Unternehmen Ravensburger.  
    
    Zur Saisoneröffnung am 23. März 2002 bietet die neue Kulisse dann
interaktive Lern- und Spielflächen. In einem 'Hafenareal' mit dem
Original-Ostsee-Kutter findet täglich eine Mitmach-Show statt.
Zusammen mit dem NIVEA-Maskottchen Nobbi können die kleinen Gäste
direkt am Kutter tanzen, singen und kleine Quizaufgaben lösen. Mit
dem Nobbi-Spendenwurf-Spiel zugunsten der DLRG trainieren die Kinder
das Zuwerfen eines Rettungsrings. Der Erlös wird für die Anschaffung
neuer Rettungsboote verwendet. Auf einer Wasserbahn werden Kinder zu
Freizeitkapitänen, sie paddeln durch einen natürlich angelegten Teich
oder fahren in Nobbi-Booten durch einen Wasserkanal, zuvor lernen sie
das richtige Anlegen einer Rettungsweste. Eine Baderegel-Rallye, die
quer über die gesamte Fläche verläuft, rundet das
Aufklärungs-programm ab.
    
    
ots Originaltext: Beiersdorf AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen:
Beiersdorf AG,
Presse & Public Relations
Prof. Manuela Rousseau
Tel. 040 / 4909-3991
Manuela.Rousseau@Beiersdorf.com

Original-Content von: Beiersdorf AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Beiersdorf AG

Das könnte Sie auch interessieren: