Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Allgäu GmbH

08.10.2019 – 16:08

Allgäu GmbH

Bergwandern in den Allgäuer Alpen, Bartgeier sichten und melden

Bergwandern in den Allgäuer Alpen, Bartgeier sichten und melden
  • Bild-Infos
  • Download

2 Dokumente

Auf in die Berge und nach dem größten europäischen Vogel Ausschau halten! In den Tagen vom 12. bis 20. Oktober 2019 erfasst der LBV Bartgeier und freut sich über jede Meldung. In den Allgäuer Hochalpen ist die Wahrscheinlichkeit sie zu sehen übrigens sehr hoch.

Bergwanderer und Naturliebhaber dürfen in den Tagen vom 12. bis 20. Oktober 2019 bei ihrer Bergtour nach Bartgeiern Ausschau halten und bei Sichtung melden. Der Schwerpunkt der Beobachtungstage ist der 12. Oktober und mindestens von 10 bis 14 Uhr, sonst von 9 bis 15 Uhr. Für Deutschland koordiniert Henning Werth vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) die Aktion. Alpenweit wird die Teilnahme von über 1.000 Personen erwartet. Durch die systematische Zählung dank vieler Vogelfreunde sollen mögliche neue Bartgeierpaare erfasst werden, auch kann so eine Abschätzung des aktuellen Bestands in den Alpen erfolgen.

Die wohl besten Chancen für Sichtungen in Deutschland bestehen derzeit in den Allgäuer Hochalpen weil die nächstgelegenen Brut- und Kerngebiete nicht weit sind und im Tiroler Lechtal 2019 eine erfolgreiche Bartgeierbrut dokumentiert wurde. Gelegenheitsmelder/innen sind genauso willkommen wie systematisch vorgehende Bartgeierbeobachter/innen, die mehrere Stunden von einem bestimmten Platz nach Bartgeier suchen. Bartgeierbeobachter/innen melden sich bitte bis 10.10.2019 unter Angabe der Telefonnummer, Adresse und Emailadresse mit der bevorzugten Region für den Beobachtungsplatz unter geiermeldung@lbv.de

Beobachter sollten Fernglas/Fernrohr, Digitalkamera, Kartenmaterial/Smartphone und Schreibzeug dabei haben und nachfolgende Punkte beachten:

- Auf Markierungen (Stellen mit gebleichten Federn, Farbe von Fußringen), Mauserlücken oder weitere Auffälligkeiten achten

- Beobachtungen mit Uhrzeit notieren und besondere Merkmale der Vögel skizzieren

- Für eine nachträgliche Bestimmung sind Fotos besonders hilfreich.

- Alpine Gefahren beachten und auf den bestehenden Wegen bleiben

BeobachterInnen, die von einem fixen Standort aus beobachten, werden vom LBV vorrangig kontaktiert und speziell instruiert. Wer keine Bartgeier vor Ort antrifft, kann dennoch wertvolle Daten dokumentieren. Gerade in den Bergen gibt es immer noch Lücken zur Verbreitung verschiedener Alpenvogelarten, wie Steinadler oder Alpenschneeschneehuhn. Beobachtungen bitte direkt melden an geiermeldung@lbv.de

Für Rückfragen steht Henning Werth, Gebietsbetreuung Allgäuer Hochalpen, zur Verfügung, Telefon: 08321/61 90 36, Mobil: 0171/26 19 208, E-Mail: henning.werth@lbv.de

Bayern ist bereit für den Geier, so der LBV

Mit besten Grüßen aus dem Allgäu
Simone Zehnpfennig
Pressesprecherin
---
Allgäu GmbH - Gesellschaft für Standort und Tourismus
Allgäuer Straße 1 | 87435 Kempten | Deutschland | www.allgaeu.de
Tel. +49(0)831/57537-37 | Fax +49(0)831/57537-33 | zehnpfennig@allgaeu.de