Das könnte Sie auch interessieren:

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Helbling Business Advisors

09.10.2017 – 08:25

Helbling Business Advisors

Helbling-Studie: Markets in Motion
Industrie 4.0: Die "SMART Factory"- das Produkt der Zukunft?

Helbling-Studie: Markets in Motion / Industrie 4.0: Die "SMART Factory"- das Produkt der Zukunft?
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Düsseldorf (ots)

Der Wettbewerb um die Fabrik der Zukunft - SMART Factory - hat begonnen - Der Markt für Industrie 4.0 Anwendungen gewinnt rapide an Dynamik - Der Maschinen- und Anlagenbau besitzt derzeit eine Schlüsselstellung!

Erste Vorzeigeprojekte und SMART Factories existieren bereits, der Markt für IIoT-Anwendungen wächst im Moment exponentiell, neue Use Cases und Pilotprojekte entstehen nahezu im Wochenrhythmus. Dennoch hat das Gros der Unternehmen bislang noch keine Vision und Strategie zur Industrie 4.0 formuliert und nur wenige haben erste Schritte und Maßnahmen eingeleitet.

Helbling Business Advisors hat in ihrer Studie recherchiert, wie weit die SMART Factory bereits umgesetzt ist, welche Erfolgsfaktoren hierfür entscheidend sind, welche IIoT-Anbietergruppen im Markt miteinander konkurrieren und welche Zukunftsszenarien erkennbar sind. Die Studie enthält Antworten auf die Fragen: wo die Automobil- und Maschinenbau-Branche derzeit steht und welchen Herausforderungen sie sich in strategischer, organisatorischer und technologischer Hinsicht stellen müssen.

Die Studie basiert auf umfangreichen Recherchen und C-Level Interviews sowie der Helbling-Research Datenbank. Diese enthält umfassende Bewertungen von ca. 200 MES- und IIoT-Lösungen basierend auf rund 100 Bewertungskriterien, sowie Beratungserfahrungen aus aktuellen IIoT-Projekten.

Die deutsche Industrie hat sehr viel Potential sich gerade in diesem sehr anspruchsvollen Segment als Vorreiter zu positionieren, doch oft stehen ihnen die Erfolge der Vergangenheit im Weg. Auch deshalb haben wir uns gefragt: "Welche IIoT-Anbietergruppen, haben die beste Chance den Wettlauf um die Realisierung von SMART Factory Konzepten zu gewinnen? Was ist aus Anbieter- und Kundenseite für die Realisierung einer SMART Factory entscheidend? Welches Vorgehen ist für die Umsetzung einer SMART Factory erfolgsversprechend?" erläutert Sascha Paxian, Director und einer der Autoren der Helbling-Studie.

"Der am häufigsten diskutierte Use Case ist derzeit das Predictive Maintenance Szenario. Die großen Potentiale dürften allerdings in der deutlichen Verbesserung der Produktqualität durch selbstlernende und -steuernde Regelkreise liegen", so Sascha Paxian weiter. "Nicht mehr die Maschine, sondern die SMART Factory wird u. E. nach das Produkt der Zukunft sein".

Fünf wesentliche Kriterien zur Realisierung der SMART Factory

1. SMART Factory ECOSYSTEM

Das ECOSYSTEM bildet die Grundlage für die Realisierung einer SMART Factory und beinhaltet die Gemeinschaft aller Partner (inkl. Kunden) einer SMART Factory. "Spielregeln" und Governance-Strukturen bilden die Grundlagen für den Erfolg.

2. IIoT-Lösungen müssen auf kundennutzenorientierte Geschäftsmodelle fokussieren

Der Zugang zu Informationen über die komplette Wertschöpfungskette hinweg ermöglicht innovative Dienstleistungen und Betreibermodelle. Die Entwicklung von kundennutzen-orientierten Geschäftsmodellen muss dabei im Vordergrund stehen.

3. Digitale Kompetenz erfordert Partnerschaften

Langfristig erfolgreich werden nur die Unternehmen sein, denen es gelingt, die "richtigen" Kooperationen einzugehen. Einzelkämpfer haben keine Chance.

4. Digitale Transformation erfordert Anpassung von Organisation & Kultur

Das "leben" eines neuen, gemeinsamen Wertemodells ist erfolgsentscheidend. Die Komplexität des Themas SMART Factory und die Vielzahl an unterschiedlichen Partnern erfordert einen gesamtheitlichen Organisationsansatz, der Innovation und Time-to-Market fördert und nicht behindert.

5. Wertschöpfungsorientierung statt Insellösungen 

Die horizontale Vernetzung über die unterschiedlichen 
Produktionsstufen, -technologien und Maschinentypen (und Hersteller) 
hinweg sowie die vertikale Integration in Geschäftsprozesse ist eine 
Grundvoraussetzung für eine SMART Factory. 

Über Helbling Business Advisors

Helbling Business Advisors berät seit über 20 Jahren mittelständische Unternehmen und Konzerndivisionen in allen entscheidenden Phasen der Unternehmensentwicklung. Sie gehören zur weltweit agierenden Helbling Gruppe mit Sitz in Zürich, die mit über 400 Ingenieuren innovative Produkte entwickelt und implementiert. In Deutschland ist Helbling mit Büros an den Standorten Düsseldorf, München und Stuttgart aktiv.

Für weitere Informationen und die vollständige Studie wenden Sie sich

bitte an: Germaine Maaz, Telefon 0211 13707 21, E-Mail:
germaine.maaz@helbling.de

Original-Content von: Helbling Business Advisors, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Helbling Business Advisors
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Helbling Business Advisors