Trend Micro

Trend Micro forciert Deutschland-Engagement
eSecurity-Spezialist eröffnet Entwicklungs- und Vertriebscenter in Bonn

    München/Bonn (ots) -
    
    - Schutz der Mail-Systeme vor allem mittelständischer Unternehmen
        im Visier
    - Verstärkte Präsenz im Westen und Norden Deutschlands
    - Umsatz mit ScanMail-Produkten soll auf 32 Mio. DM verdoppelt
        werden
    
    Trend Micro verstärkt sein Engagement in Deutschland. Am 1. April
eröffnet der weltweit führende Anbieter von internetbasierender
Antiviren-Software eine Niederlassung in Bonn. Dort wird neben einem
klassischen Vertriebsoffice auch ein globales
ScanMail-Entwicklungscenter für Lotus Notes eingerichtet. Die
Gründung ist Teil der Konzernstrategie, in den kommenden Jahren
Marktanteile vor allem in den USA und in Europa auszubauen.
    
    "Mindestens zwei gute Gründe sprechen für Bonn" erklärt Raimund
Genes, Geschäftsführer von Trend Micro Deutschland (Unterschleißheim
bei München) und CTO Europe des Unternehmens. "Wegen der großen Zahl
von Lotus Notes-Anwendungen insbesondere im Mittelstand und der hier
vorhandenen technischen Kompetenz für dieses Betriebssystem haben wir
uns für Deutschland entschieden. Außerdem können von Bonn aus unsere
Kunden im Westen und Norden Deutschlands besser betreut und neue
akquiriert werden."
    
    Das Bonner Team besteht zunächst aus vier reinen Entwicklern und
zwei Sales-Managern. Klares Ziel ist es, mit Hilfe des neuen Offices
den Umsatz mit ScanMail-Produkten für Lotus Notes in einem Jahr
konzernweit auf 32 Mio. DM zu verdoppeln. Genes: "Ich bin überzeugt,
dass wir dies erreichen: Trend Micro ist derzeit nicht nur der
weltweit führende Software-Anbieter von Lösungen zum Schutz vor
vireninfizierten Mails. Trend Micro ist vor allem der einzige
Anbieter, dessen ScanMail-Produkte auf allen Plattformen, die von
Lotus Notes unterstützt werden, funktionieren. Durch den Fokus auf
Lotus Notes festigen wir außerdem unsere Beziehung zur Lotus
Notes-Mutter IBM. ,Big Blue', wie IBM auch genannt wird, hat als
globaler Anbieter gerade von Mittelstandslösungen für uns eine
strategisch wichtige Bedeutung."
    
    Deutschland ist für Trend Micro zusammen mit Großbritannien der
interessanteste Markt in Europa. Erst Ende Februar schloss Trend
Micro einen europaweit gültigen Kooperationsvertrag mit der Utimaco
Software AG  zur Entwicklung und zum Vertrieb von
Sicherheitslösungen für das Internet. In 1999 konnte Trend Micro
Deutschland den Umsatz von rund 5 Mio. DM auf über 15 Mio. DM mehr
als verdreifachen. "Es ist nicht auszuschließen, das wir noch in
diesem Jahr weitere Offices im deutschsprachigen Raum eröffnen,"
ergänzt Genes.
    
    TREND MICRO - Kurzprofil
    
    Trend Micro (Tokio, Japan), gegründet 1988 in Cupertino
(Kalifornien, USA), zählt weltweit zu den Pionieren bei der
Entwicklung web-basierender Antiviren- und e-security-Software. Das
Unternehmen ist fokussiert auf proprietäre High-end-Technologie which
have set the standard in the business and are use zum Schutz von
Unternehmensnetzwerken gegen jede Art von Virenangriffen (via
Gateway, Mail, Server oder Workstation). Trend Micro beschäftigt das
weltweit größte Antiviren-Forschungsteam und unterhält ein unter
www.antivirus.com laufend aktualisiertes Internet Support Center.
Produkte und Leistungen wurden vielfach ausgezeichnet. Zu den
wichtigsten Kunden und Partnern zählen führende IT-Unternehmen wie
Cisco Systems, Compaq, Hewlett Packard, IBM, Lotus, Lucent
Technologies, Microsoft, Netscape Communications, Oracle and Sun
Microsystems aber auch Banken, Versicherungen und
Industrieunternehmen.
    
    Trend Micro ist außerhalb Japans in zwölf Ländern in Nord- und
Südamerika, Australien, Asien sowie Europa mit eigenen
Niederlassungen vertreten. Die Zielmärkte in Europa sind
Großbritannien und Deutschland. Das Unternehmen erzielte 1999
(31.12.) mit weltweit inzwischen über 700 Mitarbeitern einen Umsatz
von 13,74 Mrd. Yen (113,25 Mio.EURO). Dies entspricht einer
Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 34,5%. Der Jahresüberschuss wurde
in 1998 um 134% auf 2,47 Mrd. Yen (20,36 Mio. EURO) gesteigert. Trend
Micro ist seit August 1998 an der OTC in Tokio und seit Juli 1999 an
der Nasdaq in New York gelistet.
    
    Sitz der Trend Micro Deutschland GmbH ist Unterschleißheim bei
München. Gegenüber 1998 verdreifachte sich im abgelaufenen
Geschäftsjahr (31.12.) der Umsatz auf rund 8 Mio. EURO. In
Deutschland werden die Aktien von Trend Micro unter der WKN 915 793
an den Börsenplätzen Berlin, Düsseldorf, München, Frankfurt und
Stuttgart gehandelt.
    
ots Originaltext: Trend Micro Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


KONTAKT:
Capital Markets Consulting AG
Investor Relations TREND MICRO
Claus Seifert
T:  089 21 11 84 36
F: 089 21 11 84 40
E: seifert@cmc-ag.de

Original-Content von: Trend Micro, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Trend Micro

Das könnte Sie auch interessieren: