WDR Westdeutscher Rundfunk

Das WDR 3 Jazzfest in Gütersloh: Ein voller Erfolg!

Köln (ots) - Das 2013 in Köln ins Leben gerufene WDR 3 Jazzfest machte am vergangenen Wochenende Station in Gütersloh. Ein mit hohem technischen Aufwand produziertes und glänzend organisiertes viertätiges Festival in einer der schönsten und eindrucksvollsten Theater des Landes war ein voller Erfolg.

Höhepunkt des von mehr als 2000 Jazzfans besuchten Festivals war die Verleihung des WDR Jazzpreises 2014. Die inzwischen mit zwei Grammy-Preisen ausgezeichnete WDR Big Band spielte, unter Leitung des letztjährigen Gewinners Ansgar Striepens, Stücke der WDR Jazzpreisträgerin Christina Fuchs. Der in Detmold geborene Pianist Florian Weber erhielt den WDR Jazzpreis in der Kategorie Improvisation, sein Preisträgerkonzert spielte er im Duo mit dem Schlagzeuger Dan Weiss. Die Nachwuchs-Preisträger reisten aus Iserlohn an, die Big Band JazZination eröffnete den Abend mit dem Song "Feeling Good", Götz Alsmann führte durch den Abend.

Musiker aus Nordrhein-Westfalen, darunter ehemalige WDR Jazzpreisträger, waren ebenso in Gütersloh vertreten wie internationale Gäste. Klarinettist Claudio Puntin stellte sein neues Trio ambic vor, Schlagzeuger Jonas Burgwinkel gab sein erstes Solokonzert. Deutschlandpremiere feierten sowohl das Projekt "Tiefenträume" von Steffen Schorn & Norwegian Wind Ensemble als auch die Suite "One Tree Found" des britischen Pianisten und Komponisten Alexander Hawkins.

WDR 3 Jazzredakteur Bernd Hoffmann freut sich über die positive Resonanz: "Gegenüber der US-amerikanischen Jazztradition kann sich Europa mittlerweile absolut behaupten. Das Festival hat spannende Momente des europäischen Jazz abgebildet und wir freuen uns, dass diese aktuelle Musik auf ein offenes und begeistertes Publikum getroffen ist!".

Insgesamt zehn Stunden sendete das Kulturradio WDR 3 gemeinsam mit den Kollegen aus Österreich in der 53. WDR 3 / Ö1 Jazznacht vom Samstag auf Sonntag aus dem Theater Gütersloh mit Live-Übertragungen und Mitschnitten vor den Vortagen.

Auch online war das Festival in diesem Jahr wieder präsent. Videomitschnitte durch die Studierenden der Internationalen Filmschule Köln stehen Interessierten auf WDR3.de zur Verfügung. Der aus London stammende Journalist Sebastian Scotney begleitete das Festival erneut als Blogger. Erstmals nutzte WDR 3 auch einen Twitter-Account, der Blicke hinter die Kulissen ermöglichte.

Zwölf gut besuchte und um die Verleihung des zehnten WDR Jazzpreises gruppierte Konzerte machten das Konzept der Programmverantwortlichen zu einem vollen Erfolg: Die Integration der besten Kreativkräfte NRWs in ein hochklassiges Programm mit Bands aus Europa und den USA. Regionalität und Internationalität Hand in Hand: Diese Grundidee wird 2015 eine weitere Fortsetzung finden - beim WDR 3 Jazzfest in Dortmund!

Weitere Informationen im Internet unter www.wdr3.de und über das WDR 3-Hörertelefon 0221 56789 333.

Fotos bei ARD-Foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7123
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: