Das könnte Sie auch interessieren:

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

15.11.2011 – 11:33

WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Pressemitteilung / Familienorientierte Personalpolitik im WDR - 2012 wird vierte Kindertagesstätte eröffnet

Köln (ots)

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht beim WDR schon lange im Vordergrund und ist erfolgreich ausgebaut und gefördert worden. Wie der aktuelle 22. Jahresbericht der Gleichstellungsbeauftragten und der Bericht zur Umsetzung des Frauenförderplans deutlich macht, wurden in diesem Jahr weitere Maßnahmen ergriffen, um die Mütter und Väter der WDR-Belegschaft zu unterstützen. "Wir konnten erneut einen wichtigen Schritt in Richtung Familienförderung unternehmen und eine vierte Kindertagesstätte in Auftrag geben", so WDR-Intendantin Monika Piel anlässlich der Vorstellung des aktuellen Berichts der WDR-Gleichstellungsbeauftragten im Rundfunkrat. "Damit wollen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, Familie und Beruf noch besser miteinander vereinbaren zu können. Ich freue mich auch über den gestiegenen Anteil der männlichen Mitarbeiter, die die Elternzeit in Anspruch genommen haben. Er liegt nun bei knapp 30 Prozent." Die neue Kindertagesstätte "Sternchen" bietet dem WDR-Nachwuchs im Alter von vier Monaten bis zwei Jahren ab März 2012 ein Domizil.

Monika Piel bewertete außerdem die Umsetzung der Regelungen im Frauenförderplan des Westdeutschen Rundfunk als zukunftsweisend: "Eine aktive und differenzierte Frauenförderung ist aber weiterhin nötig, um eine berufliche Gleichstellung unabhängig von Beschäftigungsumfang und Familienstand zu erreichen."

Die WDR-Rundfunkratsvorsitzende Ruth Hieronymi hob die gezielte Motivierung von Frauen hervor, sich für Aufgaben auf allen hierarchischen Ebenen innerbetrieblich bzw. außerbetrieblich zu qualifizieren und zu bewerben. "Diese Unterstützung zur beruflichen Qualifizierung ist ein wichtiger, wegweisender Schritt in Richtung einer gleichberechtigten Stellenbesetzung im WDR", so Hieronymi.

Die WDR-Belegschaft setzt sich aus 2.189 Frauen und 2.323 Männern zusammen. Die Zahl der weiblichen Beschäftigten ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und liegt nun bei 48,5 Prozent. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,5 Prozentpunkten. Dabei ist besonders die deutlich angewachsene Zahl von Teilzeitbeschäftigungen zu berücksichtigen. Von den 867 Arbeitsverträgen mit reduzierter Arbeitszeit sind 698 Verträge mit Frauen abgeschlossen worden. Mit einem Anteil von 80,5 Prozent wird Teilzeitarbeit weiterhin mehrheitlich von Frauen ausgeübt. Die Teilzeitarbeit wird überwiegend dazu genutzt, Berufs- und Familienpflichten zu verknüpfen. Auch im oberen Vergütungsdrittel ist der Frauenanteil erneut gestiegen und zwar um 0,9 Prozent auf 36,9 Prozent. Die Verteilung von Frauen und Männern hat sich in diesen Positionen etwas mehr angeglichen.

Das Ziel einer paritätischen Verteilung ist noch nicht erreicht, rückt jedoch von Jahr zu Jahr näher. Piel: "Wir nehmen den Frauenförderplan und die damit verbundene jährliche Berichtspflicht sehr ernst."

Vor dem Hintergrund des Schwerpunktziels im Frauenförderplan, mehr Frauen für technische Berufe zu gewinnen, ist der bundesweite "Girl´s Day", der auch im WDR veranstaltet wird, ein wichtiger Baustein und war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Dabei ist der Westdeutsche Rundfunk gleichzeitig als Landessender und als Ausbildungsbetrieb präsent, um interessierten Mädchen gerade in technischen Bereichen anschauliche Beispiele aus der medialen Praxis näher zu bringen, sowie eine erste Gelegenheit zu verschaffen, Kontakte zu knüpfen.

"Der WDR verfolgt die Frauenförderung schon seit 1989 als Unternehmensziel", so die Gleichstellungsbeauftragte des WDR, Wilhelmine Piter. Die wachsende Zahl von Frauen in gehobenen Leitungspositionen sei ein Ergebnis dieses kontinuierlichen Prozesses. Piter prognostiziert: "Inzwischen verändern die weiblichen Führungskräfte mit ihrem Anteil von über einem Drittel auch die Führungskultur des WDR. Dies wird die berufliche Gleichstellung von Frauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter voran bringen."

Fotos zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:

Gudrun Hindersin
Unternehmenssprecherin
Telefon 0221 220 7110
gudrun.hindersin@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung