Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

14.04.2000 – 15:43

WDR Westdeutscher Rundfunk

Langjähriger WDR-Mitarbeiter Jochen Maass gestorben
WDR-Intendant Fritz Pleitgen: "Er war unser öffentlich-rechtliches Gewissen"

    Köln (ots)

Jochen Maass, der von 1957 bis 1992 als Kameramann, Regisseur, Reporter und Redakteur für den Westdeutschen Rundfunk gearbeitet hat, ist am Mittwoch im Alter von 71 Jahren in Essen gestorben.

    Jochen Maass, 1927 in Berlin geboren, begann seine Laufbahn Anfang der 50er Jahre als Kameramann bei der amerikanischen Wochenschau in seiner Heimatstadt. 1953 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, bevor er ab 1957 beim WDR in Köln u.a. für die "Tagesschau" und zahlreiche aktuelle Sendungen tätig war, wie auch Filme und Auslands-Features realisierte.

    Als Kameramann produzierte Jochen Maas die Außenaufnahmen zu den Romanverfilmungen "Soweit die Füße tragen" und "Am grünen Strand der Spree". Bis Ende 1962 unternahm er Reisen in die ganze Welt, oftmals mit dem filmischen Schwerpunkt Entwicklungshilfe. Gemeinsam mit Hanns-Joachim Friedrichs flog Jochen Maass 1961 nach Vietnam, wo der Beitrag "Krieg ohne Fronten" entstand. Nach einem kurzen Aufenthalt im Londoner ZDF-Studio - 1963 bis 1964 - arbeitete Jochen Maas von Juni 1965 bis Ende 1969 im ARD-Studio Washington. Von 1974 bis 1992 gehörte er zur Redaktion "Monitor". Danach, von 1978 bis April 1992 war Jochen Maas Redakteur für das ARD-Auslandsmagazin "Weltspiegel". Insgesamt war er 33 Jahre für den Westdeutschen Rundfunk tätig.

    WDR-Intendant Fritz Pleitgen: "Mit Jochen Maass habe ich einen Weggefährten im Westdeutschen Rundfunk verloren. Er gehörte zu den Männern der ersten Stunden. Seine Vielseitigkeit war beeindruckend, er kannte das Medium Fernsehen wie kaum ein anderer. Jochen Maass war ein erstklassiger Kameramann, sehr guter Regisseur und später ein überaus sachkundiger engagierter Redakteur. Nach dem Aufkommen des dualen Systems war er in Programmdiskussionen des WDR unser öffentlich-rechtliches Gewissen."

    WDR-Foto abrufbar in der WDR-Bildredaktion: 0221/220-2408

ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen
Annette Metzinger, WDR-Pressestelle
Tel. 0221/220-2770

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung