Alle Storys
Folgen
Keine Story von Simon-Kucher & Partners mehr verpassen.

Simon-Kucher & Partners

Stationäre Apotheken müssen Online-Plattformen nutzen, um am Markt zu bestehen

Köln (ots)

Die Versandapotheke Doc Morris erweitert ihr Geschäftsfeld und will auf ihrer neuen Plattform stationäre Apotheken mit Patienten zusammenbringen. Damit ist das Unternehmen nicht allein, auch andere Anbieter planen oder haben bereits einen offenen Marktplatz für den Handel mit pharmazeutischen Produkten. Die Branchenexperten Dr. Clemens Oberhammer und Jan Merkel von der globalen Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners erklären, warum Apotheken diese Chance wahrnehmen sollten.

Der Online-Anteil im Apothekenmarkt steigt stetig: Während der Anteil an verschreibungspflichtigen Medikamenten im Versandhandel noch unter einem Prozent liegt, kaufen immer mehr Patienten ihre verschreibungsfreien Produkte im Internet. Dies führt zu sinkenden Umsätzen für stationäre Apotheken. Und diese Situation wird sich durch die geplante Einführung des elektronischen Rezepts noch verschärfen. Wohin die Reise gehen könnte, zeigt Schweden: Hier ist der Online-Verkaufsanteil an verschreibungspflichtigen Medikamenten bereits mehr als zehnmal so hoch wie in Deutschland. Findet in Deutschland eine ähnliche Entwicklung statt, dann wird dies den Rückgang der Anzahl an Vor-Ort-Apotheken weiter beschleunigen.

Einen Ausweg aus dieser Misere bieten die geplanten Apotheken-Plattformen. Sie stellen für viele stationäre Apotheken die einzig realistische Möglichkeit dar, an dem wachsenden Online-Markt zu partizipieren. Der Nachteil: Plattformanbieter wie Doc Morris und Co. behalten einen Teil der Marge ein. Zudem wird sich der Preisdruck aufgrund der steigenden Preistransparenz weiter erhöhen.

Online-Plattformen stellen die einzige Chance von stationären Apotheken dar, um sich im Wettbewerb zu beweisen, größere Umsatzverluste zu vermeiden und ins digitale Zeitalter aufzuschließen. Denn Apotheken-Plattformen werden sich langfristig im Markt behaupten - wer hier nicht mitspielt, ist über kurz oder lang raus.

Pressekontakt:

Für Rückfragen und detaillierte Informationen stehen wir Ihnen gerne
zur Verfügung:
Sabrina Müller (Communications & Marketing)
Tel.: +49 221 36794 128
E-Mail: sabrina.mueller@simon-kucher.com
www.simon-kucher.com

Original-Content von: Simon-Kucher & Partners, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Simon-Kucher & Partners
Weitere Storys: Simon-Kucher & Partners
  • 27.01.2020 – 10:19

    Simon-Kucher-Studie zeigt: Vertrieb im B2B-Verleihmarkt weist großes Potential auf

    Köln (ots) - Ein Benchmark der zwölf führenden B2B-Baumaschinenverleihfirmen in Deutschland zeigt einen insgesamt niedrigen Entwicklungsgrad des getesteten Vertriebs auf. Schwachstellen wurden entlang des gesamten Verkaufsprozesses identifiziert: So reagieren 40 Prozent der größten Anbieter gar nicht, stark verspätet oder nur mit unvollständigen Angeboten auf ...

  • 23.01.2020 – 17:09

    Führungswechsel bei Simon-Kucher & Partners

    Köln (ots) - Mark Billige und Dr. Andreas von der Gathen übernehmen als neue CEOs die Leitung der globalen Unternehmensberatung Simon-Kucher. Umsatz des Unternehmens steigt um 16 Prozent auf 358 Millionen Euro. Zukünftiges Wachstum verstärkt auf Nordamerika/USA und Asien ausgerichtet. Zum 1. Januar 2020 haben der 41-jährige Brite Mark Billige und der 51-jährige Deutsche Dr. Andreas von der Gathen als CEOs offiziell ...

  • 21.01.2020 – 10:43

    E-Laden: Warum undifferenzierte Einheitspreise schlecht für Verbraucher und Anbieter sind

    Wien/Köln (ots) - Ladesäulenbetreiber Ionity hebt die Preise verbrauchsabhängig an und erntet reichlich Kritik. Warum der höhere Preis gerechtfertigt ist -- aber Anbieter trotzdem Preise und Angebote künftig differenzieren sollten, erklären die Pricing-Experten Dr. Thomas Haller, Global Head der Energy-Practice, und Christian Zapletal, E-Mobility-Experte, von der ...