Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Simon-Kucher & Partners

03.12.2019 – 10:26

Simon-Kucher & Partners

Big Data und KI im B2B-Vertrieb: Potential erkannt, Umsetzung noch mangelhaft

Bonn (ots)

Unternehmen setzen vorhandene Kundendaten zur Optimierung des B2B-Vertriebs noch zu selten ein, künstliche Intelligenz (KI) und Big Data spielen meist noch gar keine Rolle. Dabei sehen die Vertriebsmitarbeiter im B2B-Bereich hier auch für den persönlichen Vertrieb viele Vorteile.

Auch B2B-Unternehmen haben erkannt, dass die bessere Nutzung von Kundendaten im Vertrieb großes Potential bietet. Die Ergebnisse der kürzlich durchgeführten Studie* von Simon-Kucher & Partners zum Einsatz von Big Data und künstlicher Intelligenz (KI) im B2B-Vertrieb sind eindeutig: Eine große Mehrheit von 92 Prozent der Befragten weiß um den Nutzen der Daten und ist überzeugt, dass ein besserer Einsatz sinnvoll für die Vertriebsprozesse ihres Unternehmens sein kann. In knapp 80 Prozent der Fälle liegen diese Daten auch bereits in guter Qualität vor.

An der praktischen Umsetzung hapert es jedoch: Ein Großteil der Unternehmen schlägt bisher noch keinen vollen Profit aus dem vorhandenen Datenschatz. Die Daten werden in den Unternehmen aktuell überwiegend für die Bestimmung des geeigneten Produkt- und Serviceangebots und zur Kundensegmentierung genutzt. Für Themen wie Cross- und Upselling, die richtige Kundenansprache oder Preisfindung werden die Daten jedoch bisher wenig eingesetzt. "Hier wird das Potential der Daten noch längst nicht ausgeschöpft", so Andree Radloff, Partner und Sales-Experte bei Simon-Kucher & Partners.

Voraussetzungen für optimale Datennutzung bei vielen nicht vorhanden

Die Studie zeigt: Auf dem Weg zu Big Data und künstlicher Intelligenz fehlt es vielen Unternehmen an Grundlagen. Über die Hälfte der befragten Vertriebsmitarbeiter gab an, die vorhandenen Daten gar nicht, nur unregelmäßig oder unstrukturiert mit Hilfe einfacher Excel-Tabellen zu betrachten. Bisher führen nur 11 Prozent der Unternehmen ständig vollautomatisierte, mit Algorithmen hinterlegte Analysen durch. "Wir beobachten immer wieder, dass den Unternehmen oft grundlegende Schritte fehlen. Die Datenverfügbarkeit ist zwar meistens sichergestellt, anschließendes Reporting und Analyse fehlen jedoch häufig. Die Anwendung und der finale Schritt zur Nutzung von KI und Big Data stehen oft noch gar nicht zur Diskussion", berichtet Radloff.

Doch offensichtlich haben die Unternehmen die Notwendigkeit erkannt, denn 63 Prozent der Unternehmen haben zumindest konkrete Maßnahmen eingeleitet, um die Kundendaten besser zu nutzen. "Oftmals sind dies naheliegende und einfach umzusetzende Maßnahmen, die jedoch ein wichtiger Ausgangspunkt für die professionelle Datennutzung sind", so Radloff.

Vertriebler rechnen mit positiven Auswirkungen auf ihren Alltag

Barrieren zur Umsetzung der Maßnahmen gibt es kaum: Die befragten Vertriebsmitarbeiter bewerten auch die Reaktion der Kunden auf bessere Datennutzung durchweg positiv, 81 Prozent rechnen mit einer höheren Kundenzufriedenheit. Sie erwarten, dass die Kunden eine engere Beziehung zum Anbieter aufbauen und dadurch auch eine höhere Abschlusswahrscheinlichkeit erzielt wird. Auch in puncto Budget und Zahlungsbereitschaft der Kunden sehen die Befragten Vorteile für ihr Unternehmen.

Clemens Oberhammer, Sales-Experte und Partner bei Simon-Kucher & Partners, erklärt: "B2B-Unternehmen müssen die Chancen von KI und Big Data für ihren Vertrieb nutzen, um konkurrenzfähig zu bleiben. In Zeiten von Arbeitskräftemangel, hohen Gehältern und sinkenden Margen müssen Unternehmen an ihrer Vertriebseffizienz arbeiten. Die Nutzung von Big Data und Machine Learning kann Unternehmen dabei helfen, sowohl die Vertriebskosten zu senken als auch den Umsatz je Vertriebler zu steigern. Beispielsweise kann ein Unternehmen mit Hilfe von KI die Erfolgswahrscheinlichkeit von Cross- und Upselling vorhersagen und somit Vertrieblern wichtige Informationen geben, auf welche Produkte und Kunden sie sich fokussieren sollten."

Die Bedeutung des persönlichen Vertriebs ist in der B2B-Branche immer noch sehr hoch: Bei 42 Prozent der Unternehmen hat sich der Onlinevertrieb zwar als wichtiger Vertriebskanal etabliert, die Vertriebsmitarbeiter bleiben aber in den meisten Fällen unersetzlich, da es sich um Produkte mit Beratungsbedarf handelt.

Über zwei Drittel der befragten Vertriebler im B2B-Bereich erhoffen sich durch die Datennutzung vor allem eine Erleichterung ihres Alltags, da relevante Informationen leichter aus den Daten abgeleitet werden und sie stärker proaktiv auf Kunden zugehen können. 62 Prozent sind überzeugt, dass sich auch ihre Wahrnehmung durch die Kunden ändern wird, denn durch zusätzliche Erkenntnisse aus den Daten können sie eher die Rolle des Kundenberaters als die des Verkäufers einnehmen. Die Gefahren der Datennutzung für die Vertriebsmitarbeiter werden im Vergleich dazu deutlich geringer eingeschätzt: Weniger als die Hälfte der Befragten hat Bedenken, leichter austauschbar zu sein oder aber durch künstliche Intelligenz ersetzt zu werden.

*Über die Erhebung: Im Rahmen der "B2B Sales Study - Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Big Data im Vertrieb" von Simon-Kucher & Partners wurden im Oktober 2019 insgesamt 394 Vertriebsmitarbeiter aus B2B-Unternehmen in Deutschland zur Rolle des persönlichen Vertriebs in Zeiten von Big Data und KI repräsentativ befragt.

Simon-Kucher & Partners, Strategy & Marketing Consultants: Die Beratungsarbeit von Simon-Kucher & Partners ist ganz auf TopLine Power® ausgerichtet. Laut mehrerer Studien unter deutschen Top-Managern (manager magazin, Wirtschaftswoche, brand eins) ist Simon-Kucher bester Marketing- und Vertriebsberater und führend im Bereich Pricing und Wertsteigerung. Die Unternehmensberatung ist mit über 1.400 Mitarbeitern in 39 Büros weltweit vertreten.

Pressekontakt:

Für Rückfragen und detaillierte Informationen stehen wir Ihnen gerne
zur Verfügung:
Sabrina Müller (Communications & Marketing)
Tel.: +49 221 36794128
E-Mail: sabrina.mueller@simon-kucher.com
www.simon-kucher.com

www.simon-kucher.com

Original-Content von: Simon-Kucher & Partners, übermittelt durch news aktuell