PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von MDR Mitteldeutscher Rundfunk mehr verpassen.

22.10.2020 – 10:00

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

DOK Leipzig 2020: MDR-DOKwoche inklusive Animationsfilmnacht im MDR-Fernsehen und in der ARD Mediathek

DOK Leipzig 2020: MDR-DOKwoche inklusive Animationsfilmnacht im MDR-Fernsehen und in der ARD Mediathek
  • Bild-Infos
  • Download

LeipzigLeipzig (ots)

Parallel zum 63. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm sendet die MDR-DOKwoche vom 25. bis 29. Oktober unter dem Leitgedanken "Miteinander leben" sechs Dokumentarfilme und spannt dabei den Bogen vom bundesweiten Pilotprojekt "Bürgerrat Demokratie" über ganz persönliche Geschichten bis hin zum Bauhausjubiläum. Die Filme stehen bereits ab 23. Oktober in der ARD Mediathek. Darüber hinaus können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer am 31. Oktober, ab 23.00 Uhr auf eine Animationsfilmnacht im MDR-Fernsehen freuen.

"Miteinander leben": DOKwoche im MDR

Los geht es am Sonntag, 25. Oktober, um 22.50 Uhr mit der TV-Premiere "Bürger. Macht. Mehr direkte Demokratie?". Der Film erzählt die Geschichte von Menschen, die sich im bundesweiten Pilotprojekt "Bürgerrat Demokratie" engagieren. Es sind die Bürgerinnen und Bürger selbst, die durch den Film führen und ein Stimmungsbild zur Lage der Nation zeichnen.

Weitere Filme in der MDR-DOKwoche:

Nacht von Sonntag, 25. Oktober, zu Montag, 26. Oktober, 00.15 Uhr (TV-Premiere)

"The Euphoria of Being - Vom Glück, zu leben" von Réka Szabó

Éva Fahidi war 20 Jahre alt, als sie ganz alleine aus Auschwitz Birkenau nach Ungarn zurückkehrte. 49 Mitglieder ihrer Familie wurden ermordet. Im Alter von 90 Jahren wird Éva gebeten, an einer Tanztheateraufführung über ihr Leben teilzunehmen...

Montag, 26. Oktober, 23.10 Uhr (TV-Premiere)

"Dessau - Warten auf die Welt" von Ralph Etter und Rouven Rech

Dessau, im Krieg weitgehend zerstört und seit der Wende von Abwanderung geprägt, ist demographisch eine der ältesten Städte Europas. Wie ist es, in Dessau zu leben und aufzuwachsen? Der Film begleitet junge Dessauer über einen Zeitraum von zwei Jahren, um Antworten auf genau diese Frage zu finden.

Nacht von Dienstag, 27., zu Mittwoch, 28. Oktober, 00.20 Uhr (TV-Premiere)

"Wenn wir erst tanzen" von Dirk Lienig, Dirk Heth und Olaf Winkler

Hoyerswerda schrumpft, viele gehen weg. Einer aber kommt zurück und initiiert das Projekt "Eine Stadt tanzt". Die Proben zu "Le Sacre du Printemps" begleiten das Nachdenken über Opfer, die wir heute bringen. Biografien mit Brüchen werden zu eindrucksvollen Tanzszenen.

Nacht von Dienstag, 28., zu Mittwoch, 29. Oktober, 00.10 Uhr

"Neben den Gleisen" von Dieter Schumann

Boizenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Mitten auf dem Bahnhofsvorplatz steht ein Kiosk. Er dient auch als Stammkneipe für Schichtarbeiter, Arbeitslose, Taxifahrer und Rentner. Ende 2015 kommen am Bahnhof Tausende Flüchtlinge an, die ins nahe gelegene Erstaufnahmelager wollen. Die Stammgäste fangen an, über Politik zu diskutieren und ihre eigene Situation zu reflektieren...

Nacht von Mittwoch, 29., zu Donnerstag, 30. Oktober, 00.00 Uhr (TV-Premiere)

"Hier und dort" von Bettina Renner

Alle drei Monate müssen Haris und seine Mutter ihren Aufenthaltsstatus verlängern lassen, seit die Mutter vor 23 Jahren nach Deutschland geflohen ist. Je stärker der Frust über die unsichere Situation zunimmt, desto eher besinnt Haris sich auf seine bosnisch-montenegrinischen Wurzeln...

Die Filme stehen bereits ab Freitag, 23. Oktober, in der ARD Mediathek zur Ansicht bereit.

"Animationsfilmnacht im MDR"

Anlässlich des DOK Leipzig 2020 zeigt der MDR am 31. Oktober 2020, ab 23:00 Uhr zwölf besondere Animationsfilme - vor allem von mitteldeutschen Filmemachern. Elf davon sind danach in der Mediathek abrufbar.

Um 23.00 Uhr eröffnet "Brand" die Animationsfilmnacht im MDR.

Der Bürgermeister eines Dorfes und seine Familie werden bedroht, weil er bereit ist, 40 Geflüchtete aufzunehmen. Der animierte Dokumentarfilm von Jan Koester und Alexander Lahl erzählt die wahre Geschichte von Markus Nierth und seinem Wohnort Tröglitz, der 2015 zu trauriger Berühmtheit gelangte. "Brand" wurde mit dem Short Tiger Award 2020 ausgezeichnet. Nun feiert der Film TV-Premiere.

Weitere Highlights:

23.05 Uhr: "Katzentage - Neko No Hi"

Der Kurzfilm wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. erhielt er 2018 den Preis des MDR-Rundfunkrates für das beste Drehbuch, den ARTE-Kurzfilmpreis und den Goldenen Reiter für Geschlechtergerechtigkeit im Kurzfilm beim 30. Filmfest Dresden und den Grand Prix beim 25. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.

23.45 Uhr: "Notizen aus dem Unterbewusstsein"

Ein poetischer Kurzfilm von Susann Arnold über das Innenleben der ostdeutschen Wendekinder, geprägt von einer unsicheren Vergangenheit, von sich immer erneuernden Brüchen und der Suche nach dem eigenen Platz in der Welt. Der Animationsfilm wurde beim ZEBRA Poetry Film Festival Berlin 2019 mit dem "Goethe Filmpreis" vom Goethe-Institut ausgezeichnet, wurde im Rahmen von MDR Shorts erworben und feiert seine TV-Premiere im MDR.

23.55 Uhr: "Fantasmia"

Eine Frau liegt in einem leeren Raum. Ihr Körper zuckt vor Schmerzen, sie krümmt sich und schreit. Verwirrt von den unbekannten Gefühlen spürt sie, wie sie sich langsam verändert und aus ihr heraus eine fremde Kreatur wächst. Nachdem sie einige Zeit braucht, um dieses kleine Wesen als das ihre zu akzeptieren, möchte sie es stolz der Welt zeigen - überzeugt davon, dass auch andere ihre Begeisterung teilen werden. Ein Animationsfilm von Luise Fiedler und Ivan Olarte als TV-Premiere.

00.15 Uhr: "Glimmen"

Protagonist Frame entkommt einer selbstzerstörerischen industriellen Dystopie. Nach dieser sinn- und gesichtslosen Phase seines Daseins nähert er sich nun wieder seinen Sinnen, seinem Einfühlungsvermögen, der Selbsterkenntnis und seiner eigenen Kraft.

Dadurch kann er die Außenwelt, Freiheit, Träume und Freude wahrnehmen. Während dieser Odyssee wird er regressiv seinem evolutionären Ursprung zugeführt - und damit zu einem neuen Anfang seiner selbst.

Filmemacher Lars Nagler erzählt eine kleine Geschichte über Unabhängigkeit und gegen Unterdrückung. Eine TV-Premiere.

Weitere Informationen zu den Filmen der Animationsfilmnacht im MDR gibt es unter: ww.mdr.de/kurzfilm

Der MDR hat bislang zu seinem Engagement im Rahmen von DOK Leipzig folgende Presseinformationen veröffentlicht:

8.10.2020

"DOK Leipzig 2020: MDR stiftet zwei Preise und veranstaltet MDR-Tag"

https://ots.de/5u6GpR

20.10.2020

"DOK Leipzig 2020: MDR-DOKwoche inklusive Animationsfilmnacht ab 25. Oktober im MDR-Fernsehen und bereits ab 23. Oktober in der ARD Mediathek abrufbar"

https://ots.de/R90SMw

Pressekontakt:

MDR, Presse und Information, Kerstin Gensel-Dittmann, Tel.: (0341) 3 00 65 35,
E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

DOK Leipzig, Maria Preußner, Tel.: (0341) 3 08 64 10 70, E-Mail: presse@dok-leipzig.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell