Das könnte Sie auch interessieren:

Experten raten auch Jungen zur HPV-Impfung

Baierbrunn (ots) - Die HPV-Impfung ist zwar vor allem als Schutz vor Tumoren am Gebärmutterhals bekannt - ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

13.12.2016 – 10:20

MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR gründet Osteuropa-Netzwerk für Projekt "Heute im Osten"

Leipzig (ots)

Der MDR hat heute den Startschuss für sein Osteuropa-Netzwerk gegeben. Intendantin Karola Wille betont die Bedeutung der Berichterstattung über Ost- und Mitteleuropa. Das Netzwerk soll diese unterstützen und mit weiteren direkten Einblicken von vor Ort bereichern. Im Fokus: das Internet.

Sie kommen aus den Nachbarländern der Bundesrepublik, aber auch aus Russland, der Ukraine oder aus Serbien. Insgesamt sind es sieben Journalisten, die gemeinsam ein neues Netzwerk für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bilden werden. Sie sollen den MDR bei seiner Berichterstattung aus Mittel- und Osteuropa unterstützen, vor allem für die Online-Angebote. Für das MDR-Osteuropa-Projekt "Heute im Osten" werden die Journalisten künftig audiovisuelle Blogbeiträge liefern und als kompetente Ansprechpartner für die Redaktion zur Verfügung stehen.

"Der MDR unterstreicht damit, dass er in seiner Berichterstattung über Ost- und Mitteleuropa Akzente setzen möchte", sagt MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille. "Wir wollen Brücken bauen zwischen den Menschen hier und dort. Uns verbindet die gemeinsame Erfahrung der Zeit vor und nach 1989. Wir können viel voneinander lernen."

Einer der künftigen MDR-Netzwerker ist Denis Trubetskoy. Er arbeitet als freier Journalist in Kiew und spricht fließend ukrainisch, russisch und deutsch. Er stammt aus Sewastopol auf der Krim und hat an der Lomonossow-Universität in Moskau studiert. "Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit mit dem MDR", sagt er. "Ich hoffe, auf diesem Wege auch unbekanntere Themen, die unser Land bewegen, dem deutschen Publikum nahebringen zu können."

Das zunächst als einjähriges Pilotprojekt angelegte Netzwerk wird Anfang Januar 2017 seine Arbeit aufnehmen. Perspektivisch soll es auch Redaktionen wie "MDR Aktuell" für eine erweiterte Berichterstattung über Ost- und Mitteleuropa zur Verfügung stehen.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Sebastian Henne, Tel.: (0341) 3 00
6376, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von MDR Mitteldeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung