MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Erfolgsgeschichte "Kripo live": Dauerbrenner seit 25 Jahren auf Sendung

Erfolgsgeschichte "Kripo live": Dauerbrenner seit 25 Jahren auf Sendung
MDR Fernsehen 25 JAHRE KRIPO LIVE, am Sonntag (24.05.15) um 19:50 Uhr. Moderator Axel Bulthaupt im Kripo live-Studio. © MDR/Axel Berger, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung "Bild: MDR/Axel Berger" (S2). MDR/HA... mehr

Leipzig (ots) - "Kripo live" am 24. Mai, 19.50 Uhr im MDR FERNSEHEN

Im Januar 1992 - der MDR hatte sich gerade gegründet - war die Reihe "Kripo live" bereits auf Sendung - sie startete am 19. Mai 1990 im DFF 2.

Idee und Konzept dazu stammten von der Journalistin Birgit von Derschau und dem Regisseur Guntram Groß. In der damaligen Sendelänge von 15 Minuten stellte Moderatorin Birgit von Derschau im Studio ungelöste Kriminalfälle des Sendegebietes vor.

Seit Januar 1994 ist "Kripo live" 25-minütig und das Repertoire wurde um die Darstellung präventiver Maßnahmen zum Schutz vor Kriminalität erweitert. Seitdem sind Filmbeiträge mit Aussagen von Opfern, Zeugen, Fachberatern und Ermittlern vor Ort fester Bestandteil.

Inzwischen zählt das Format 1.300 Ausgaben, in denen mehr als 7.000 Fahndungsaufrufe gesendet wurden. Rund 30 Prozent der Fahndungen führten zur Aufklärung der Tat.

Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi konstatiert: ",Kripo live´ ist ein MDR-Klassiker und hat über die Jahre eine große Fangemeinde gewonnen. Die Sendung ist eine der erfolgreichsten in unserem Programm überhaupt. ,Kripo live´ ist seit 1992 eine der meistgesehenen Sendungen im MDR FERNSEHEN - 2014 mit Spitzenwerten bis zu 880.000 Zuschauern im Sendegebiet und einem entsprechenden Marktanteil von 21,6 Prozent."

Im Oktober 2013 hat Axel Bulthaupt die Moderation übernommen und Birgit von Derschau innnerhalb der Redaktion ihre Arbeit als Fachautorin fortgesetzt.

In der Sendung zum Jubiläum am 24. Mai werden auch aktuelle Fahndungen der Kriminalpolizei der Öffentlichkeit vorgestellt. Unter anderem wird ein Brandstifter gesucht. Der hat in Neschwitz (Landkreis Bautzen) einen LKW samt Ladung angezündet. Dabei entstand ein Schaden von rund 150.000 Euro. Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass keine Menschen verletzt wurden. Zudem sucht die Polizei in Jena einen bewaffneten Tankstellenräuber. Der hatte eine Angestellte mit einem Messer bedroht und die Einnahmen verlangt.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Richter, Tel.: (0341) 3 00
64 32; E-Mail: presse@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: