MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR SACHSEN vertieft Zusammenarbeit mit TVP Szczecin und TVP Wroclaw

Leipzig (ots) - Regionalvertrag regelt Produktionsbedingungen und Programmaustausch

Auf Grundlage einer im vergangenen Jahr unterschriebenen Kooperationsvereinbarung zwischen dem MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK und Telewizja Polska (TVP) vereinbarten die regionalen und grenznahen Sendeanstalten in Sachsen und Polen eine noch engere Zusammenarbeit.

Sandro Viroli, Direktor des MDR LANDESFUNKHAUSES SACHSEN, unterzeichnete heute in Stettin einen entsprechenden Regionalvertrag. Er regelt die Produktionsbedingungen und den Beitragsaustausch zwischen dem MDR SACHSEN und den beiden regionalen Fernsehanstalten TVP Wroclaw und TVP Szczecin.

Monatlich sollen Reportagen und Dokumentation in den Programmen der jeweiligen Partneranstalten gesendet werden. Auch bei Produktionen im jeweiligen Nachbarland wollen sich die Sender gegenseitig unterstützen. Darüber hinaus verpflichten sich MDR SACHSEN und TVP Szczecin sowie TVP Wroclaw zur Produktion von kompletten Beiträgen für die Partneranstalt. Geplant ist zudem ein Mitarbeiteraustausch.

"Zehn Jahre nach dem Beitritt Polens in die EU ist das Zusammenleben vor allem in der Grenzregion längst eine Selbstverständlichkeit", erklärt Sandro Viroli. "Ob Einkaufen im Nachbarland, Theater- oder Konzertbesuche - die Grenze spielt in den Köpfen oft keine Rolle mehr. Dieser Entwicklung wollen wir auch in unseren Programmen Rechnung tragen und zum weiteren Zusammenwachsen von Ost und West in Europa beitragen."

Pressekontakt:

Pressekontakt:
MDR SACHSEN, Peggy Ender, Tel.: (0351) 8 46 35 15; E-Mail:
peggy.ender@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: