MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Tschirner und Ulmen bekommen zweiten Tatort-Fall

Leipzig (ots) - MDR verkündet Fortsetzung des Weimar-Tatorts

Mit "Die Fette Hoppe" steht am 26. Dezember ein ganz besonderer Feiertagstatort auf dem Programm im Ersten. Der Tatort aus der Klassikstadt Weimar trägt eine eigene Handschrift mit vielen witzigen Dialogen und glänzt vor allem mit zwei Kinostars in den Hauptrollen, die auf einer Wellenlänge sind: Nora Tschirner und Christian Ulmen. Den Film hat der MDR mit Unterstützung der ARD DEGETO und des Ersten mit der Produktionsfirma Wiedemann & Berg Television realisiert.

Bei der Premierenfeier im Deutschen Nationaltheater am 12. Dezember in Weimar verkündete die Intendantin des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS, Prof. Karola Wille, dass die Kriminalkommissare Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) ein weiteres Verbrechen in Weimar aufklären werden: "Fortsetzung folgt. Es wird einen nächsten Tatort aus Weimar geben", überraschte sie unter großem Beifall die 850 Gäste. Damit unterstreicht die MDR-Intendantin die Spielfilmkompetenz des Senders, der jüngst mit der Premierenfolge des neuen Erfurter Tatorts brillierte. Diese zählt zu den meistgesehenen Sendungen dieses Jahres im Ersten.

In ihrem ersten Fall geht es für die Kommissare Kira Dorn und Lessing im besten Sinn um die Wurst: Die Weimarer Wurstkönigin Brigitte Hoppe wird vermisst. Ihre Fleischerei ist für die "Fette Hoppe" berühmt - die beste Rostbratwurst Thüringens. Kira Dorn und Lessing finden Hinweise darauf, dass Frau Hoppe Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Verdächtige gibt es jede Menge, denn die Vermisste ist reich, stadtbekannt und unbeliebt ... Der Tatort "Die Fette Hoppe" ist eine Produktion der Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG im Auftrag des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS und der ARD DEGETO für Das Erste und wird am 26. Dezember um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Fotomaterial finden Sie unter www.ard-foto.de.

Pressekontakt:

Bei Rückfragen: Bianca Richter, Kommunikation, Tel. 0341/300 6432
oder presse@mdr.de!

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: