MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"Soldaten hinter Stacheldraht": Durchschnittlich 4,6 Millionen Zuschauer pro Folge

    Leipzig (ots) - Eine bundesweite Presseresonanz und weit über vier
Millionen Zuschauer pro Folge begleiteten die TV-Reihe "Soldaten
hinter Stacheldraht" im Ersten. Mit dem Film "Im Osten" war die
aufwendig recherchierte Reihe (Koproduktion MDR/NDR unter
Federführung des MDR) am 16. November zur besten Sendezeit um 20.15
Uhr gestartet. Bereits die erste Folge erzielte einen Marktanteil von
13,3 Prozent im Bundesgebiet (14,8 Prozent im Sendegebiet des MDR).
4,16 Millionen Zuschauer verfolgten das Schicksal deutscher
Kriegsgefangener an der Ostfront und den Leidensweg russischer
Gefangener in deutsche Lager.
    
    Das positive Echo der Zuschauer und der Kritik trug offenbar dazu
bei, dass die Beteiligung bei Folge 2 "Im Westen" am Dienstag, 21.
November, 20.15 Uhr auf 5,05 Mio. stieg. Damit erreichte das Erste
einen hervorragenden Marktanteil von 15,8 Prozent (15,0 Prozent in
den neuen Bundesländern). Das Interesse der Zuschauer blieb bis zum
Ende der Reihe am 22. November ungebrochen. Den dritten und letzten
Film "Heimkehr" verfolgten noch einmal 4,54 Millionen Zuschauer im
gesamten Bundesgebiet. Das entsprach einem Marktanteil von 14,2
Prozent (13,8 Prozent in den neuen Bundesländern).
    
    Im Durchschnitt aller drei Filme interessierten sich 4,59
Millionen Zuschauer für die Rekonstruktion dieses fast vergessenen
Kapitels deutscher Geschichte. Der durchschnittliche Marktanteil lag
bei 14,5 Prozent, wobei das Interesse in den alten und den neuen
Bundesländern etwa gleich groß war.
    
    Im Propyläen-Verlag ist jetzt das Begleitbuch zur erfolgreichen
ARD-Reihe erschienen. Der Band mit dem Titel "Soldaten hinter
Stacheldraht. Deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs" ist
zum Preis von 39,90 DM im Buchhandel erhältlich.
    
    MDR und NDR wollen schon bald an den Erfolg von "Soldaten hinterm
Stacheldraht" anknüpfen. Unter Federführung des MDR entsteht derzeit
die Gemeinschaftsproduktion "Die Vertriebenen - Hitlers letzte
Opfer". Die dreiteilige Reihe wird voraussichtlich ab 8. März 2001 -
wieder zur besten Sendezeit - im Ersten Programm der ARD
ausgestrahlt.
    
ots Originaltext: MDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Bei Rückfragen:
Frank-Thomas Suppé,
MDR Kommunikation,
Telefon (0341) 300-6401,
Telefax (0341) 300-6460.
Fotos zur Reihe im Internet unter www.ard-foto.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: