KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA-Umweltpreis 2010 geht an SkySails (mit Bild)

KYOCERA-Umweltpreis 2010 geht an SkySails (mit Bild)
v.l.n.r: Dr. Thomas Kühl (Groz-Beckert KG), Jörg Dürr-Pucher (Deutsche Umwelthilfe), Dr. Christian Friege (LichtBlick AG), Dieter Brübach (B.A.U.M. e.V.), Stephan Wrage (SkySails), Prof. Klaus Töpfer, Uwe Bergmann (Henkel), Reinhold Schlierkamp (KYOCERA MITA), Ruth Brandt (ENERCON), Mario Ohoven (BVMW)... mehr

Bonn (ots) - Auf dem Tag der Wirtschaft ist heute in Bonn zum zweiten Mal der mit 100.000 Euro dotierte KYOCERA-Umweltpreis verliehen worden. Gewinner ist das Technologieunternehmen SkySails GmbH & Co. KG. Auf den zweiten Platz wählte die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Klaus Töpfer die LichtBlick AG, gefolgt von der Groz-Beckert KG auf Platz 3. Die drei Preisträger überzeugten im Hinblick auf Innovation, Marktpotenzial, Umweltentlastung und Übertragbarkeit auf andere Unternehmen. Ausgezeichnet mit dem "Ehrenpreis des KYOCERA Umweltpreises" für ihr besonderes Umweltengagement wurden Aloys Wobben, Geschäftsführer der ENERCON GmbH, und Kasper Rorsted, Vorsitzender des Vorstands der Henkel AG & Co. KGaA.

Bereits zum zweiten Mal hat der Drucker- und Kopiererhersteller KYOCERA zusammen mit seinen Partnern, dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.), den KYOCERA-Umweltpreis verliehen. Mit einem Preisgeld von 100.000 Euro ist er einer der höchstdotierten Wettbewerbe im Umweltschutz in Deutschland. Hauptziel der Initiative ist es, CO2-reduzierende Projekte in mittelständischen Unternehmen anzustoßen und nachhaltig zu fördern.

Gewinnerprojekte unterstreichen Innovationspotenziale deutscher Unternehmen

Als Gewinner des KYOCERA-Umweltpreises kann sich die SkySails GmbH & Co. KG über ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro freuen. Das Unternehmen ist Markt- und Technologieführer im Bereich automatisierter Zugdrachensysteme. Hochgerechnet wäre es durch den weltweiten und konsequenten Einsatz der SkySails-Technologie möglich, jährlich über 150 Millionen Tonnen CO2 einzusparen, dies entspricht ca. 15 Prozent des CO2-Ausstoßes der Bundesrepublik Deutschland.

Der mit 30.000 Euro bedachte zweite Platz wurde von der LichtBlick AG in Empfang genommen. LichtBlick ist Deutschlands größter, von den etablierten Energiekonzernen unabhängiger, Energieversorger. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen von der Jury für sein zukunftsweisendes und breit anwendbares SchwarmStrom-Konzept. LichtBlick plant damit auf Grundlage von mindestens 100.000 ZuhauseKraftwerken in Gebäuden mit einem Wärmebedarf von 40.000 bis 400.000 kWh, durch intelligente Steuerung und Vernetzung ein virtuelles Großkraftwerk mit einer Erzeugungskapazität von 2.000 Megawatt zu realisieren.

Die Groz-Beckert KG erhält als Drittplatzierter ein Preisgeld von 20.000 Euro. Als weltweit agierender Hersteller von Werkzeugen und Systemteilen für die Textilindustrie versucht Groz-Beckert mit seinen Entwicklungen ökonomische Notwendigkeiten der Textilindustrie mit ökologischen Vorteilen zu verbinden. Jüngstes Beispiel ist das von der Jury ausgezeichnete Projekt "Litespeed". Die Litespeed Nadel ist eine Stricknadel-Neuentwicklung für den Einsatz in Hochleistungs-Rundstrickmaschinen. Durch die Optimierung der Nadelgeometrie, d.h. durch die partielle Reduzierung der Nadelschaftdicke werden Gewicht und Reibung der Nadel im Nadelkanal vermindert. Mit dem Effekt, dass weniger Energie für die Nadelbewegung notwendig ist und der Stromverbrauch der Maschine deutlich gesenkt wird. Die im Labor auf Prüfständen und in Feldversuchen ermittelten Ergebnisse zeigen eine Reduzierung der C02-Emmission um jährlich 3,4 Mio. t CO2 und eine Einsparung von jährlich 1 Mio. Liter Mineralöl in der Nadelölherstellung.

Ehrenpreis des KYOCERA Umweltpreises geht an Kasper Rorsted und Aloys Wobben

Um die Tendenz zu mehr Verantwortung in den deutschen Unternehmen noch stärker zu verankern, hat sich die Jury entschieden, in diesem Jahr nicht nur Unternehmen für ihre konkreten technologischen Maßnahmen und Entwicklungen auszuzeichnen, sondern auch zwei prominente Managerpersönlichkeit zu ehren.

Aufgrund des jahrelangen Engagements und seiner wegweisenden Leistungen für die Windkrafttechnologie in Deutschland, ist die Wahl auf Aloys Wobben von ENERCON gefallen. 1984 hatte der Diplomingenieur mit einem kleinen Team begonnen, erste Windenergieanlagen zu entwickeln. Seitdem hat ENERCON immer wieder neue Maßstäbe auf diesem zukunftweisenden Technologiefeld gesetzt. Für Henkel gehört Nachhaltigkeit seit über 130 Jahren zum Selbstverständnis. Als Vorsitzender des Vorstands von Henkel steht Kasper Rorsted dafür ein, dass Nachhaltigkeit integraler Bestandteil des Unternehmens bleibt. So hat sich der hohe Stellenwert auch durch die Wirtschaftskrise nicht verändert. Für Kasper Rorsted ist Nachhaltigkeit eines der herausragenden Merkmale von Henkel und ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wichtig ist, die gesamte Wertschöpfungskette zu betrachten.

Die Jury des KYOCERA-Umweltpreises

Entschieden über die Vergabe des KYOCERA-Umweltpreises hat eine zehnköpfige Jury unter dem Vorsitz des ehemaligen Bundesumweltministers Prof. Dr. Klaus Töpfer. Zu den weiteren Mitgliedern zählen u.a. der Klimaexperte Prof. Dr. Mojib Latif, BVMW-Präsident Mario Ohoven, Dieter Brübach aus dem Vorstand des B.A.U.M., Jörg Dürr-Pucher, Generalbevollmächtigter der Deutschen Umwelthilfe, Dr. Ahmet Lokurlu, Geschäftsführer der SOLITEM AG und Gewinner des KYOCERA-Umweltpreises 2008 sowie Detlef Herb, Umweltbeauftragter von KYOCERA.

KYOCERA: Umweltengagement mit Tradition

Der nachhaltige Umgang mit den weltweiten Ressourcen gehört zur Unternehmensphilosophie von KYOCERA. Im Sinne dieser Tradition richtet der Konzern nicht nur seine Produktentwicklung aus, sondern engagiert sich seit vielen Jahren auch in den verschiedensten Umweltschutzprojekten. KYOCERA lässt sich dabei vor allem vom Motto des Firmengründers Dr. Kazuo Inamori leiten: "Respect the Devine and Love People" (Respektiere das Göttliche und liebe die Menschen). Im Zentrum dieser Unternehmenshistorie steht die Entwicklung entsprechend nachhaltiger Technologien im Bereich der Drucker und Kopierer, aber auch in der Solarsparte des Konzerns.

Pressekontakt:

Monika Jacoby
- Unternehmenskommunikation -
Kyocera Mita Deutschland GmbH
Otto-Hahn-Str. 12 - 40670 Meerbusch

Tel. +49 (2159) 91 83 10
Fax. +49 (2159) 91 82 78
pr@kyoceramita.de

komm.passion GmbH
Holzstraße 2 - 40221 Düsseldorf
Tel. +49 (211) 600 46 100
Fax. +49 (211) 600 46 200
kyocera@komm.passion.de

Original-Content von: KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: