Chengdu High-Tech Industrial Development Zone

Chinesischer Roboter fordert CEE-Matheprüfung heraus und erzielt eine Bestleistung von 105 Punkten

Chengdu, China (ots/PRNewswire) - Nach Google AlphaGo tauchte eine weitere Form der künstlichen Intelligenz auf. Das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Chengdu Zhunxingyunxue Technology Co., Ltd. mit Sitz in der Chengdu Hi-Tech Zone hat das AI-System AI-MATHS entwickelt. Als Prüfungsroboter forderte es am 7. Juni Mathefragen von der Aufnahmeprüfung für chinesische Hochschulen 2017 (Chinese College Entrance Examination, CEE) heraus.

Der Prüfungsroboter ist ein AI-System, das basierend auf Big Data der Tsinghua University, künstlicher Intelligenz, natürlicher Spracherkennung und hochmodernen Technologien entwickelt ist und dessen Herzstück eine automatische Frage-Antwort-Technologie bildet. Das F&E-Team stammt von einem lokalen Forschungs- und Entwicklungsunternehmen für künstliche Intelligenz in der Chengdu Hi-Tech Zone.

Nach der CEE-Matheprüfung am Nachmittag des 7. Junis blieb der Roboter alleine in einem Raum, während das externe Netzwerk abgeschaltet war, und wurde von Fachkräften beaufsichtigt. Nach Lesen der Fragen über E-Paper begann der Roboter über den internen Server mit den Kalkulationen und gab anschließend die entsprechende Antwort. AI-MATHS beendete in zwei Stunden mehrere Prüfungsbögen, woraufhin Lehrpersonal die Antworten bewertete. AI-MATHS beendete die CEE-Probeprüfung für Geisteswissenschaften von Peking in 22 Minuten und erzielte 105 Punkte. Anschließend beendete er die nationale CEE-Einheitsprüfung II in zehn Minuten, für die er 100 Punkte erhielt.

Das AI-MATHS Roboterprogramm fällt unter die Leitung vom "Super Brain Plan" des Chinese 863-Programms. Lin Hui, Direktor des großen Rechenzentrums am Suzhou Automotive Research Institute der Tsinghua University, fungiert als CEO von Zhunxingyunxue. Er sagte, das Kernteam des Unternehmens beteiligte sich am und leitete das Projekt Key Technology and System of Elementary Mathematics Problem Solving, dass dem National 863-Projekt Key Technology and System of Large Data Based Humanoid Robot Intelligence (d. h. ein Matheprüfungsroboter) unterstellt ist.

Laut Lin Hui wendet AI-MATHS Small-Scale-Training an und um schnelle Antworten zu erzielen, erhöhte das Team die Anzahl der Fragen. AI-MATHS verfügt aktuell über 500 Prüfungen, was insgesamt 12.000 Fragen entspricht.

Seitdem erhält AI-MATHS Large-Scale-Training und wird flexiblem Ausbautraining unterzogen, das selbst Lernfähigkeit in anderen Bereichen umschließt. Bislang hat das Technologieunternehmen vorwiegend AI-Bildungsprodukte für Mathematik von weiterführenden Schulen hervorgebracht, die Dutzende von Kapiteln und etwa 4.000 bis 5.000 Wissens- und Prüfpunkte abdecken, was die Kosten für verschiedene Modelle und sowie die Arbeits- und Objektkosten für manuelle Annotation beachtlich reduziert.

Lin Hui sagte auch, dass AI-MATHS zukünftig nicht nur auf den Bildungsbereich beschränkt sein werde, sondern sich auch Gebieten wie Finanzen, medizinische Behandlung, Transportwesen, usw. widmen wird.

Während die Begeisterung für AI die Welt im Sturm erobert, hat China diesen Wissenschaftsbereich in seine nationale Strategie integriert. Am 5. März 2017 fand AI Erwähnung im Arbeitsbericht des Staatsrates. Sowie Chinas AI-Forschung explosionsartige Fortschritte macht, optimieren Industriegiganten ihre Bereitstellung einer AI-Industriekette, während Start-ups aus dem Boden schießen, um sich einen dauerhaften Platz in der Vertikale zu sichern.

Experten betonten, dass die AI-Branche ohne Zweifel der Ort für "Unicorn-Unternehmen" sein wird und die Bündelung von Talenten zu einem wichtigen Faktor werden wird, der Chinas AI-Entwicklung beeinflusst.

Lin Hui offenbarte, dass das Unternehmen auf der Suche für das globale technische High-End-Personal sei und die Entwicklung des Unternehmens stark durch die AI-basierten Industrien unterstützt werde, die in der Chengdu Hi-Tech Zone angesiedelt sind, einschließlich Software-Entwicklung, Cloud Computing, Big Data, Networking und intelligenter Fertigung, sowie durch die gesunde Talentumgebung hier gestärkt werde. Aktuell stammen 90 % der talentierten Mitarbeiter des Unternehmens aus Chengdu. Dabei wird insbesondere ein Großteil der unentbehrlichen technischen Mitarbeiter von der University of Electronic Science and Technology of China (UESTC) rekrutiert. Der leitende Wissenschaftler der UESTC stellte ebenfalls den Algorithmus sowie die theoretische Unterstützung für AI-MATHS bereit.

Pressekontakt:

Yan Wang
86-18180730815
779293957@qq.com

Original-Content von: Chengdu High-Tech Industrial Development Zone, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Chengdu High-Tech Industrial Development Zone

Das könnte Sie auch interessieren: