BB&T Corporation

BB&T meldet für 2009 einen Nettogewinn in Höhe von 877 Millionen $

WINSTON- SALEM, North Carolina, January 25 (ots/PRNewswire) - Die BB&T Corporation meldete heute die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2009. Im vierten Quartal belief sich der Nettogewinn auf insgesamt 194 Mio. $ bzw. 0,27 $ je verwässerte Stammaktie, verglichen mit einem Gewinn von 307 Mio. $ bzw. 0,51 $ je verwässerte Stammaktie im vierten Quartal 2008. Die Ergebnisse des vierten Quartals 2009 führten zu einer auf das Jahr gerechneten Rendite auf das durchschnittliche Vermögen bzw. das durchschnittliche Eigenkapital in Höhe von jeweils 0,47 % und 4,52 %.

"Ich freue mich sehr, angesichts des momentanen Kreditzyklus solide Ergebnisse für das vierte Quartal zu melden und mehrere äusserst positive Trends hinsichtlich unserer Performance verkünden zu können", erklärte der Vorsitzende und Chief Executive Officer des Unternehmens, Kelly S. King. "Wir konnten 2009 einen Nettoumsatz auf Rekordniveau erzielen. Grund hierfür waren vor allem starke Hypothekenumsätze in Höhe von 658 Mio. $, ein Versicherungsumsatz, der mit über 1 Milliarde $ neue Höchstwerte erreichte, sowie ein solides Wachstum des Nettozinsertrags. Unser Umsatzwachstum für das Quartal war mit 22,7 % robust, und die Nettozinsmarge verbesserte sich für das Quartal auf 3,80 %. Das Wachstum der durchschnittlichen unverzinsten Einlagen ist mit 41,5 % weiterhin auf einem ausserordentlichen Niveau, und die durchschnittlichen Kundeneinlagen legten angesichts einer Verbesserung der Zusammensetzung unserer Einlagen und der Auswirkungen der Übernahme von Colonial um 28,8 % zu. Vor allem haben wir im vierten Quartal eine gegenüber vorherigen Quartalen erheblich niedrigere Wachstumsrate der ertragslosen Aktiva verzeichnen können.

"Die Integration der Colonial Bank schreitet gut voran, und alle verbleibenden Systeme liegen im Plan, bis Ende des zweiten Quartals konvertiert zu werden. Wir erwarten auch weiterhin, erhebliche positive Auswirkungen der Transaktion auf die Ertragslage zu verzeichnen, was für BB&T erhebliche strategische Vorteile bietet. Wir freuen uns sehr über die Gelegenheit, unseren Kundenstamm zu vergrössern und die finanziellen Anforderungen der Unternehmen und Privatpersonen in diesen Schlüsselmärkten zu erfüllen. Das extrem starke Wachstum der Kundeneinlagen in ehemaligen Colonial-Niederlassungen um 1,5 Milliarden $ ist äusserst ermutigend."

Für das Gesamtjahr 2009 belief sich der Nettogewinn BB&Ts auf 877 Mio. $, verglichen mit einem Gewinn von 1,5 Mrd. $ im Jahr 2008. Der verwässerte Gewinn je Stammaktie belief sich für das Jahr 2009 auf insgesamt 1,15 $, verglichen mit 2,71 $ im gleichen Zeitraum des Jahres 2008. Die Ergebnisse des Gesamtjahres 2009 führten zu einer Rendite auf das durchschnittliche Vermögen bzw. das durchschnittliche Eigenkapital in Höhe von jeweils 0,56 % und 4,93 %.

Die Wachstumsrate ertragsloser Aktiva verlangsamt sich auf 7 %; Frühindikatoren für Kredite bleiben stabil

Die quartalsbezogene Wachstumsrate ertragsloser Aktiva verlangsamte sich im vierten Quartal 2009 auf 7 %, verglichen mit 23 % im dritten Quartal 2009. Der Anteil der ertragslosen Aktiva am Gesamtvermögen erhöhte sich zum 31. Dezember 2009 auf 2,65 %, verglichen mit 2,48 % zum 30. September 2009. Die auf das Jahr gerechneten Nettoausbuchungen betrugen im vierten Quartal 2009 1,83 % des durchschnittlichen Darlehens- und Leasingbestands, ein Anstieg gegenüber dem dritten Quartal um 1,71 %. Frühindikatoren für Problemkredite blieben im Vergleich zum dritten Quartal 2009 relativ stabil und haben sich gegenüber dem Niveau am Ende des Jahres 2008 erheblich verbessert.

Die Rückstellungen für Kreditausfälle beliefen sich im vierten Quartal des Jahres 2009 auf 725 Mio. $, was einen Anstieg um 197 Mio. $ gegenüber dem vierten Quartal des Jahres 2008 darstellt. Sie übersteigen die Nettoausbuchungen um 237 Mio. $ bzw. 0,21 $ je verwässerte Aktie. Durch die höhere Rückstellung erhöhte sich der Freibetrag für Darlehens- und Leasingverluste als Anteil der für Investitionszwecke gehaltenen Darlehen zum 31. Dezember 2009 auf 2,51 %, verglichen mit 2,29 % zum 30. September 2009. Der Anstieg ertragsloser Aktiva und die Rückstellungen für Kreditausfälle waren auf eine anhaltende Verschlechterung immobilienbezogener Kredite zurückzuführen. Die grösste Konzentration von Kreditproblemen im Immobiliensektor herrscht weiterhin in Atlanta, in Florida sowie im Grossraum Washington, D.C. Auch in den Küstenbereichen von North und South Carolina werden Abschwächungen verzeichnet.

Wachstum der Kundeneinlagen weiterhin ausgezeichnet, Anstieg um 28,8 %; Transaktionskonten mit Anstieg von 42,9 %

Die Wachstumsrate der durchschnittlichen Kundeneinlagen war im Vergleich zum vierten Quartal 2008 sehr stark und betraf auch die von Colonial übernommenen Salden. Die durchschnittlichen Kundeneinlagen beliefen sich im vierten Quartal 2009 auf insgesamt 105,4 Mrd. $, was einen Anstieg um 23,6 Mrd. $ bzw. 28,8 % gegenüber dem vierten Quartal 2008 darstellt. Der Anstieg der Kundeneinlagen beinhaltete ein Wachstum der durchschnittlichen Transaktionskonten, die gegenüber dem vierten Quartal 2008 um 6,7 Mrd. $ bzw. 42,9 % zulegten, sowie einen Anstieg von Spar- und sonstigen Kundeneinlagen (ohne Berücksichtigung von Einlagenzertifikaten) um 30,5 %. Wird die Übernahme von Colonial herausgerechnet, wuchsen die durchschnittlichen Kundeneinlagen um 7,1 %, während die durchschnittlichen Transaktionskonten um 22,0 % zulegen konnten - ein Ergebnis der anhaltenden Verbesserung der Einlagenzusammensetzung während des vierten Quartals. Darüber hinaus sind Einlagenkosten weiter rückläufig, die Salden hingegen steigen kontinuierlich an.

Der für Investitionszwecke gehaltene Darlehens- und Leasingbestand belief sich im vierten Quartal auf insgesamt 103,4 Mrd. $, was gegenüber dem vierten Quartal 2008 einen Anstieg um 7,4 Mrd. $ bzw. 7,7 % darstellt. Hierin enthalten sind von Colonial übernommene durchschnittliche Darlehen in Höhe von 8,2 Mrd. $. Werden die im Rahmen der Colonial-Transaktion übernommenen Darlehen herausgerechnet, war im vierten Quartal des Jahres 2009 ein leichter Rückgang des für Investitionszwecke gehaltenen Darlehens- und Leasingbestands gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres zu verzeichnen. Dieser Rückgang spiegelt Reduzierungen der Hypothekenpositionen BB&Ts wider und wurde teilweise durch eine Verbesserung des gewerblichen und industriellen Kreditgeschäfts und ein Wachstum der über die spezialisierten Kreditvergabeaktivitäten BB&Ts generierten Darlehen ausgeglichen. Die zum 31. Dezember 2009 ausgegebenen gewerblichen und industriellen Kredite legten gegenüber dem 30. September 2009 auf Jahresbasis gerechnet um 11,5 % zu.

Nettozinsmarge auf 3,80 % verbessert; Nettozinsergebnis wächst um 24,5 %; Ausblick für Margen verbessert

Der vollständig steuerpflichtige äquivalente Nettozinsertrag BB&Ts belief sich im vierten Quartal des Jahres 2009 auf insgesamt 1,36 Mrd. $, was einen Anstieg um 24,5 % gegenüber demselben Quartal des Jahres 2008 darstellt. Die durchschnittlichen zinsbringenden Aktiva während des Quartals legten gegenüber dem gleichen Quartal des Jahres 2008 um 13,4 % zu. Die Nettozinsmarge belief sich im vierten Quartal 2009 auf 3,80 %, was einen Anstieg um 33 Basispunkte gegenüber einer Marge von 3,47 % im vierten Quartal 2008 und um 12 Basispunkte gegenüber der Marge im dritten Quartal 2009 darstellt. Während des vierten Quartals des Jahres 2009 aktualisierte BB&T seine Bewertung der von Colonial Bank übernommenen Darlehen auf der Basis verbesserter Kreditinformationen, was zu einer Steigerung des Werts und der erwarteten Renditen auf den erworbenen Kreditbestand führte. Im Zuge der Neubewertung wies BB&T im vierten Quartal 2009 einen Zinsertrag in Höhe von 9 Mio. $ aus, der sich auf das dritte Quartal 2009 bezog und die Nettozinsmarge für das vierte Quartal um ca. zwei Basispunkte erhöhte. Im vierten Quartal 2008 war die Nettozinsmarge aufgrund des Vergleichs, den BB&T mit der US-amerikanischen Bundessteuerbehörde hinsichtlich fremdfinanzierter Leasing-Investitionen erzielte, um 67 Mio. $ bzw. 21 Basispunkte zurückgegangen. Die Verbesserung der Marge gegenüber dem dritten Quartal des Jahres 2009 war auf die breiteren Kredit- und Refinanzierungsspreads, eine verbesserte Zusammensetzung der in Anspruch genommenen Refinanzierungsoptionen und die Neubewertung der von Colonial übernommenen Aktiva zurückzuführen. Aufgrund dieser Faktoren hat sich der Ausblick der Unternehmensleitung für 2010 bezüglich der Nettozinsmarge verbessert.

Zinsfremde Erträge legen um 20,2 % zu, angeführt von einem Anstieg der Hypothekenerträge um 86,8 %

Der zinsfremde Ertrag legte während des vierten Quartals 2009 gegenüber dem gleichen Quartal des Jahres 2008 um 163 Mio. $ bzw. 20,2 % zu. Diese Steigerungen sind auf eine äusserst starke Leistung der Hypothekengeschäfte BB&Ts während des Quartals und erhöhte Umsätze der Versicherungsaktivitäten BB&Ts zurückzuführen. Der Anstieg spiegelt ausserdem ein Wachstum der Grundgebühren auf Einlagekonten, der Scheckkartengebühren und anderer nicht einlagenbedingter Gebühren und Provisionen wider.

Die Hypothekenerträge BB&Ts beliefen sich im vierten Quartal des Jahres 2009 auf 142 Mio. $, was gegenüber dem vierten Quartal des Jahres 2008 einen Anstieg um 86,8 % darstellt. Das Wachstum des Ertrags im Hypothekengeschäft ist auf einen anhaltend starken Produktionsertrag mit Privathypotheken und erhöhte Grundgebühren durch den wachsenden Grundbestand zurückzuführen. BB&T generierte im vierten Quartal 2009 Hypotheken im Wert von 5,3 Mrd. $ und erzielte mit einer Produktion von 28,2 Mrd. $ für das Gesamtjahr 2009 einen neuen Unternehmensrekord.

Die Versicherungserträge BB&Ts beliefen sich im vierten Quartal auf 260 Mio. $, was gegenüber dem vierten Quartal des Jahres 2008 einen Anstieg um 13 Mio. $ bzw. 5,3 % darstellt. Das Wachstum der Versicherungserträge war auf zunehmende Gebühren für Sach- und Unfallversicherungen sowie akquisitionsbedingte Zuwächse zurückzuführen.

Die Grundgebühren auf Einlagenkonten beliefen sich im vierten Quartal 2009 auf insgesamt 186 Mio. $, was gegenüber dem gleichen Quartal des Jahres 2008 einen Anstieg um 15 Mio. $ darstellt. Der Anstieg der Grundgebühren war vornehmlich auf die zusätzlichen Umsätze mit den von Colonial Bank erworbenen Kunden zurückzuführen. Scheckkartengebühren und andere nicht einlagenbedingte Gebühren und Provisionen legten gegenüber dem vierten Quartal 2008 um jeweils 24,0 % und 30,6 % zu. Der Anstieg der Scheckkartengebühren war primär auf eine verstärkte Nutzung durch Neu- und Bestandskunden zurückzuführen. Das Wachstum nicht einlagenbedingter Gebühren und Provisionen war vor allem auf die Ausgabe einer grösseren Anzahl von Akkreditiven und andere Grundgebühren für gewerbliche Darlehen sowie auf eine starke Leistung des Equipment Finance-Bereichs BB&Ts zurückzuführen. Treuhand- und Anlageberatungsumsätze legten aufgrund verbesserter Marktbedingungen und gesteigerter Gebührenerträge aus dem Vermögensverwaltungsbereich um 18,8 % zu.

Der zinsfremde Ertrag belief sich im vierten Quartal 2009 auf insgesamt 70 Mio. $, verglichen mit einem Verlust von 15 Mio. $ im gleichen Zeitraum des Jahres 2008. Der Anstieg des sonstigen zinsfremden Ertrags umfasst einen Vorsteuergewinn in Höhe von 27 Mio. $ bzw. 0,02 $ je verwässerte Aktie auf den Verkauf der Lohnbuchhaltungsaktivitäten BB&Ts. Im Zuge des Verkaufs des Geschäftsbereichs Lohnbuchhaltung wurde eine strategische Partnerschaft abgeschlossen, im Rahmen derer BB&T seinen Kunden auch weiterhin qualitativ hochwertige Personalbuchhaltungsdienste anbieten und durch Empfehlungsprovisionen Umsätze generieren kann. Des Weiteren legte der sonstige Ertrag aufgrund einer marktbezogenen Erhöhung von Handelsaktiva für pensionsähnliche Verpflichtungen, die durch einen entsprechenden Anstieg des Personalaufwands ausgeglichen werden, um 38 Mio. $ zu. Der sonstige Ertrag konnte ausserdem durch die Berücksichtigung von Erträgen im Zusammenhang mit dem FDIC-Verlustanteilstitel um 11 Mio. $ gesteigert werden.

Zinsfremder Aufwand aufgrund zusätzlicher Kreditkosten und FDIC-Versicherungsgebühren angestiegen

Die zinsfremden Aufwendungen BB&Ts legten im vierten Quartal 2009 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2008 um 349 Mio. $ bzw. 34,5 % zu. Dieser Anstieg beinhaltet zusätzlichen Aufwand für Zwangsvollstreckungen in Höhe von 115 Mio. $, zusätzlichen FDIC-Versicherungsaufwand in Höhe von 34 Mio. $, um 17 Mio. $ höheren Pensionsaufwand und pensionsähnliche Verpflichtungen in Höhe von 38 Mio. $, die durch zusätzliche zinsfremde Erträge ausgeglichen wurden. Werden diese Posten sowie ein Wachstum um 159 Mio. $ aufgrund von Übernahmekosten herausgerechnet, ging der zinsfremde Aufwand gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres um 1,2 % zurück.

Kapitalausstattung bleibt stark

Die Tier-1-Stammkapitalquote BB&Ts ist auch weiterhin die stärkste der Branche. Zum 31. Dezember 2009 belief sie sich auf 8,5 %, verglichen mit 8,4 % zum 30. September 2009. Die Tier-1-Risikokapital- und Gesamtrisikokapitalquoten beliefen sich zum 31. Dezember 2009 auf jeweils 11,5 % und 15,7 %, verglichen mit jeweils 11,1 % und 15,6 % zum 30. September 2009. Die Quoten BB&Ts für Risikokapital und kurzfristig verfügbares Kapital liegen deutlich über den von Regulierungsbehörden vorgeschriebenen Normen für gut kapitalisierte Banken.

BB&T setzt Ausbau des Versicherungsgeschäfts fort

Während des vierten Quartals verstärkte BB&T Insurance Services seine Aktivitäten im Südwesten Floridas durch die Übernahme von Oswald Trippe and Company, Inc. aus Fort Myers (Florida). Diese Übernahme wird das Versicherungsgeschäft BB&Ts in Florida verstärken. Gleichzeitig hat BB&T seine Präsenz im Südwesten Floridas durch die FDIC-geförderte Übernahme von Colonial Bank im August 2009 verstärkt.

Zum 31. Dezember 2009 verfügte BB&T über Aktiva in Höhe von 165,8 Mrd. $ und betrieb 1.857 Bankniederlassungen in den US-Bundesstaaten North Carolina, South Carolina, Virginia, West Virginia, Kentucky, Georgia, Maryland, Tennessee, Florida, Alabama, Texas, Indiana und Washington, D.C. Die Stammaktie BB&Ts ist an der New York Stock Exchange unter dem Kürzel BBT notiert. Weitere Informationen über die finanziellen Ergebnisse BB&Ts, Unternehmensnachrichten und Produkte und Dienstleistungen finden Sie auf unserer Website unter www.BBT.com.

Webcast zu den Ergebnisse und Zusammenfassung der Quartalsleistung

Auf unserer Website unter www.BBT.com können Sie heute um 08:00 Uhr (EST) einen Live-Webcast der Telefonkonferenhz BB&Ts zu den Ergebnissen des vierten Quartals 2009 anhören. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird bis Freitag, den 5. Februar auf der BB&T-Website zur Verfügung gestellt. Alternativ hierzu können Sie sich auch bis Mittwoch, den 27. Januar unter +1-888-203-1112 (Zugangscode 6794434) einwählen.

Die Zusammenfassung der Quartalsleistung BB&Ts für das vierte Quartal 2009, die detaillierte finanzielle Aufstellungen enthält, ist auf der Website BB&Ts unter www.bbt.com/bbt/about/financialprofile/statements.html verfügbar.

Die Angaben zu von Regulierungsbehörden vorgeschriebenen Kapitalquoten sind vorläufig.

Diese Pressemeldung enthält Leistungskennzahlen, die anhand von Verfahren ermittelt wurden, die von den in den USA allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen ("GAAP") abweichen. Die Unternehmensleitung BB&Ts verwendet diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen bei ihrer Analyse der Unternehmensleistung. Die Unternehmensleitung BB&Ts verwendet diese Kennzahlen, um die zugrunde liegende Leistung und Wirksamkeit seiner betrieblichen Aktivitäten zu bewerten. Sie ist davon überzeugt, dass diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen ein besseres Verständnis der laufenden Geschäftsaktivitäten vermitteln und die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit früheren Berichtszeiträumen erhöhen. Des Weiteren veranschaulichen Sie die Auswirkungen signifikanter Gewinne und Belastungen während des aktuellen Berichtszeitraums. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass eine aussagekräftige Analyse seiner Finanzleistung ein Verständnis der Faktoren erfordert, die dieser Leistung zugrunde liegen. Die Unternehmensleitung BB&Ts ist davon überzeugt, dass Anleger diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen für die Analyse der finanziellen Leistung ohne die Auswirkungen ausserordentlicher Posten, die Trends hinsichtlich der Basisleistung des Unternehmens verschleiern könnten, verwenden können. Diese veröffentlichten Kennzahlen sollten nicht als Ersatz für Finanzkennzahlen gemäss den GAAP angesehen werden. Sie sind ausserdem nicht unbedingt mit von anderen Unternehmen ausgewiesenen nicht GAAP-konformen Kennzahlen vergleichbar. Die Quoten für verfügbares Stammkapital und Tier-1-Stammkapital sind nicht GAAP-konforme Kennzahlen. BB&T verwendet für die Berechnung dieser Quoten die in der SCAP-Bewertung verwendete Definition von Tier-1-Stammkapital. Die Unternehmensleitung BB&Ts verwendet diese Kennzahlen, um die Qualität des Kapitals zu bewerten und ist davon überzeugt, dass sie Anlegern bei der Analyse des Unternehmens von Nutzen sein werden. Diese Kapitalkennzahlen sind nicht unbedingt mit ähnlichen von anderen Unternehmen ausgewiesenen Kapitalkennzahlen vergleichbar.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahre 1995. Diese Aussagen können Angelegenheiten betreffen, die erheblichen Risiken und Unwägbarkeiten unterworfen sind oder Schätzungen und Annahmen der Geschäftsleitung betreffen. Tatsächliche Ergebnisse können wesentlich von aktuellen Prognosen abweichen. Eine Zusammenfassung wichtiger Faktoren, die sich auf die zukunftsweisenden Aussagen BB&Ts auswirken können, finden Sie in den von BB&T bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen. BB&T übernimmt keine Verpflichtung, diese Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu überarbeiten.

Pressekontakt:

CONTACT: ANALYSTEN: Tamera Gjesdal, Senior Vice President,
Anlegerpflege,+1-336-733-3058, oder Daryl Bible, Sr. Exec. Vice
President, ChiefFinancial Officer, +1-336-733-3031; MEDIEN: Cynthia
Williams, Senior VicePresident, Unternehmenskommunikation,
+1-336-733-1478

Original-Content von: BB&T Corporation, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BB&T Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: