Gruner+Jahr, GEO

GEOkompakt über Schrott im All: Eine Gefahr für die Raumfahrt

    Hamburg (ots) - Wissenschaftler drängen auf Müllvermeidung

    Rund 150 Millionen Teile mit einer Größe von mehr als einem Millimeter kreisen auf Umlaufbahnen um die Erde - und sind schon heute eine Gefahr für die Raumfahrt. Das haben Berechnungen des Braunschweiger Insti-tuts für Luft- und Raumfahrtsysteme im Auftrag der ESA (Europäische Raumfahrt-agentur) ergeben, die das Wissensmagazin GEOkompakt in seiner neuen Ausgabe veröffentlicht hat.

    Der weitaus größte Teil dieser Objekte ist Müll. Dazu gehören millimeterkleine Split-ter von explodierten Raketenstufen ebenso wie die Atomantriebe ausgemusterter Spionagesatelliten. Einige dieser Objekte sind bis zu 27.000 km/h schnell und des-halb eine latente Bedrohung für bemannte wie unbemannte Raumfahrzeuge.

    Heiner Klinkrad, ESA-Experte für Weltraumschrott, fordert deshalb in GEOkompakt eine striktere Einhaltung internationaler Übereinkommen zur Müllvermeidung im All. Und der Braunschweiger Wissenschaftler Michael Oswald warnt vor schwerwiegen-den Konsequenzen: Werde weiterhin so viel Weltraummüll produziert, "wird Raum-fahrt, wie wir sie kennen, vielleicht schon bald nicht mehr möglich sein".

    GEOkompakt "Das Universum" umfasst 164 Seiten, kostet 8 Euro und erscheint am 15. März 2006.

    Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Down-load.

    Belegexemplare erbeten.

Kurt Otto GEO Marktkommunikation 20444 Hamburg Tel.: 040/3703-3810, Fax: 040/3703-5617 E-Mail: otto.kurt@guj.de GEO im Internet: www.GEO.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO

Das könnte Sie auch interessieren: