Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

23.10.2005 – 11:00

Gruner+Jahr, GEO

BIOLOGIE: Hummeln fliegen auf van Gogh

    Hamburg (ots)

Wissenschafts-Meldungen zur November-Ausgabe von GEO:

    Das Gemälde "Sonnenblumen" von Vincent van Gogh wirkt auch auf Hummeln sehr anziehend. Das ergab ein Experiment, über das das Magazin GEO in seiner November-Ausgabe berichtet. Der Verhaltens- biologe Lars Chittkas vom University College London und der Installationskünstler Julian Walker boten einem Schwarm Hummeln, die noch nie eine Blume gesehen hatten, vier Poster von Bildern berühmter Maler an - zwei davon mit Blumenmotiven. Am häufigsten steuerten die Insekten van Goghs "Sonnenblumen" an, am seltensten jedoch nicht etwa die beiden blütenlosen Werke, sondern Paul Gauguins "Blumenvase". Daraus schließt Chittkas, dass die Hummeln von der Farbe, nicht von der Form eines Objekts angelockt werden. Das Gelb auf van Goghs Bild entspricht dem so genannten "Bienengrün": jenem Farbton, den Bienen - deren Sehspektrum zum kurzwelligen UV-Bereich verschoben ist - besonders gut wahrnehmen können und der ihnen eine Nahrungsquelle signalisiert. Auf Gauguins Gemälde kommt er kaum vor. Auch der starke Kontrast Blau-Gelb zog die Hummeln an - bis hin zur Landung auf der blauen Signatur van Goghs. Eine ebenfalls evolutionär begründete Reaktion, denn in der Natur sind blaue Blumen sehr ergiebige Nektarlieferanten.

    Das aktuelle GEO ist ab dem 24. Oktober im Zeitschriftenhandel erhältlich und kostet 5,80 Euro.

    Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Download.

    Belegexemplare erbeten.

Für Rückfragen:

Maike Pelikan GEO Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 20444 Hamburg Tel.: 040/3703-2157, Fax: 040/3703-5683 E-Mail: pelikan.maike@geo.de GEO im Internet: www.GEO.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gruner+Jahr, GEO
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO