Gruner+Jahr, GEO

Technik: Kunstschnee aus Algen?

Hamburg (ots) - Vielleicht findet Wintersport in Zukunft im Grünen statt, so das Magazin GEO in seiner Juli-Ausgabe auf einem glitschig-grünen Algenteppich nämlich, der auf einem speziellen Textiluntergrund drapiert worden ist. Und zwar dort, wo kein natürlicher Schnee mehr liegt und Kunstschnee aus der Düse zu teuer wäre. Das Forschungsinstitut ITV Denkendorf und mehrere Partner erforschen gerade die Wirtschaftlichkeit von "BioGlizz" und dessen Vorteile gegenüber bisherigen Alternativen: Polyacrylbasierte Rutschteppiche sind teuer, und ihre Herstellung verbraucht viel Plastik. Und bei Schneekanonen verschlingt die Kühlung des Wassers (wie auch in beschneiten Skihallen) große Mengen an Energie. BioGlizz hingegen soll die Umwelt weniger belasten. Zudem ermöglicht die biologische Alternative zu künstlich erzeugtem Schnee den Gleitsport an nahezu jedem Ort der Erde.

Die aktuelle Ausgabe von GEO ist ab sofort im Handel erhältlich, hat 148 Seiten und kostet 7 Euro.

Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Download.

Pressekontakt:

Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
E-Mail pelikan.maike@geo.de
Internet www.geo.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO

Das könnte Sie auch interessieren: