ADAC

Teuere Tricks mit "0190"
Abzocker nehmen Autofahrer ins Visier / ADAC warnt vor dubiosen Telefon-, Fax- und SMS-Diensten

    München (ots) - Autofahrer, die allzu sorglos mit Telefon, Fax und
Handy umgehen und dabei Servicenummern verwenden, die mit 0190
beginnen, riskieren nach einer Information des ADAC hohe
Telefonkosten. Das jüngste Beispiel, wie Abzocker den Geldbeutel der
Autofahrer anzapfen, tarnt sich als Meinungsumfrage zur Ökosteuer.
Per Antwort-Fax sollen sich die Angesprochenen für oder gegen diese
Steuer entscheiden. Die Initiatoren der "Umfrage" ködern ihre Opfer
damit, dass sie versprechen, die Umfrageergebnisse Bundeskanzler
Schröder, Verkehrsminister Bodewig und anderen wichtigen
Entscheidungsträgern vorzulegen. In Wahrheit geht es aber vermutlich
einzig und allein darum, über den Versand der Antwort-Faxe
abzukassieren. Das mit viel Grautönen unterlegte Formular kann den
Absender mehr als zehn Mark kosten, rund zwei Drittel davon bekommt
derjenige, der die Fax-Aktion initiiert hat. Derartige Scheinumfragen
unter dem Deckmantel demokratischer Meinungsermittlung werden zu
unterschiedlichen Themen durchgeführt.
    
    Ein anderes, besonders übles Beispiel für die missbräuchliche
Benutzung des 0190-er Telefonservice betrifft viele
Straßenverkehrsämter in Deutschland. Unter dem Eintrag
"Straßenverkehrs-Info zur Kfz-Zulassungsstelle, Führerschein- und
Kfz-Formalitäten" tauchen in einigen Telefonbüchern Nummern auf, die
auf teuere 0190-er Anschlüsse verweisen. Dabei wird - korrekterweise
- nicht verschwiegen, dass Telefonate unter diesen Nummern den
Anrufer 3,63 Mark je Minute kosten. Bis man allerdings zur
gewünschten Information vorgedrungen ist, vergehen kostspielige
Minuten. Die gewünschten Informationen gibt es übrigens direkt bei
der Behörde zum Nulltarif. Eine weitere beliebte Methode der
Telefongauner erreicht die Opfer als Gewinnspiel getarnt per SMS über
das Handy .
    
    Nach Ansicht des ADAC ist es nicht immer ganz leicht, seriöse
Angebote des 0190-er Service von unseriösen zu trennen. Hier kann der
Branchen-Verein "Freiwillige Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste
e.V." helfen. Über die Info-Hotline 0180 5 783 378 (24 Pfg. pro
Minute) kann man sich dort über zweifelhafte Anbieter beschweren und
erfahren, wer hinter den jeweiligen Anschlüssen steckt. Die
Selbstkontrolle erreicht man im Internet unter www.fst-ev.org. Auch
die Deutsche Telekom bietet unter der Rufnummer 0800 330 1900 eine
kostenlose Möglichkeit an, den Betreiber einer 0190-er Nummer
ausfindig zu machen.
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen:

Maximilian Maurer
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2632
Fax:  (089) 76 76- 2801
Maximilian.Maurer@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de


Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: