ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 13. bis 15. Juli 2001 / Autoschlangen durch Automobil-Arbeiter
VW und Ford gehen jetzt in die Werksferien

    München (ots) - Auf den bundesdeutschen Ferienautobahnen drohen am kommenden Wochenende lange Staus vor allem durch Automobil-Arbeiter. Der aktuellen ADAC-Stauprognose zufolge schließen sowohl die Volkswagen-Werke in Wolfsburg als auch die Werke bei Ford in Köln und die Opel-Werke in Bochum ihre Pforten. Für verstopfte Autobahnen werden ferner eine zweite starke Urlauber-Welle aus Nordrhein-Westfalen, der Schulferienbeginn im mittleren Landesteil der Niederlande sowie Autofahrer sorgen, die gewohnheitsgemäß jetzt zu Beginn des Sommers Urlaub machen. Hier die vom Urlauber-Verkehr am stärksten betroffenen Strecken:

    - Fernstraßen zur Ostsee

    - A 7/A 1 Großraum Hamburg

    - A 7 Hamburg - Flensburg und Hamburg - Würzburg - Kempten

    - A 2 Berlin - Hannover - Dortmund

    - A 1 Köln - Osnabrück - Bremen - Lübeck

    - A 4 Raum Köln

    - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg

    - A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz

    - A 9 Berlin - Nürnberg - München

    - A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel

    - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

    - A 99 Umfahrung München

    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

    - A 93 Inntaldreieck - Kufstein

    - A 7/B 310 Kempten - Füssen

    Auf dem Weg ins Ausland werden sich auch Wartezeiten an den Grenzen nicht vermeiden lassen. Dies gilt für die Übergänge nach Polen und Tschechien ebenso, wie an den Grenzstellen von Österreich nach Ungarn. In Österreich erwarten Autourlauber Behinderungen und Staus auf allen bedeutenden Reiserouten. Auf der Tauernautobahn wird es erneut kilometerlange Staus vor allem vor dem Tauerntunnel (Blockabfertigung) geben. In Italien und der Schweiz ist Geduld besonders auf der Brennerautobahn beziehungsweise auf der Gotthard-Strecke vor dem Gotthard-Tunnel angesagt.

ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

ADAC-Zentrale
Tel.: 089 - 7676 2629

Pressekontakt:

Für Rückfragen:
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: