ADAC

ADAC Motorwelt-Interview mit Bodewig: Pkw-Maut auch künftig kein Thema
120 neue Ortsumgehungen in den nächsten drei Jahren

    München (ots) - Auch künftig wird es nach den Worten von Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig auf deutschen Autobahnen keine extra Gebühren für Pkw geben. In einem Interview mit der morgen erscheinenden ADAC Motorwelt erklärte der Minister definitiv: "Der Pkw-Fahrer erbringt durch die Mineralöl- und Kfz-Steuer seinen Anteil an der Gemein-wohlverpflichtung. Deswegen ist für mich die Pkw-Maut kein Thema." Anders dagegen sehen die Pläne für Lkw aus. Für diese wird ab 2003 eine streckenabhängige Maut fällig, die sich hauptsächlich durch den deutlich höheren Straßenverbrauch eines Lkw gegenüber einem Pkw begründet und die die derzeit gültige zeitabhängige Pauschale er-setzt. Im Gespräch sind derzeit 25 Pfennige pro gefahrenen Kilome-ter.

    Um mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu bekommen, will das Bundesverkehrsministerium durch entsprechende Investitionen das Volumen des Schienengüterverkehrs bis zum Jahr 2015 verdop-peln. So sollen als Sofortmaßnahme in den nächsten drei Jahren 40 000 Schwachstellen im Schienennetz beseitigt werden.

    Aber auch die Straße soll nicht zu kurz kommen. Mit den ab 2003 fließenden Einnahmen aus der Lkw-Maut soll ein Antistauprogramm "zu einer spürbaren Entlastung der Straßen führen", so Bodewig. So ist unter anderem geplant, hochbelastete Autobahnen (mehr als 65 000 Kfz pro Tag) sechsspurig auszubauen und die wichtigsten Lücken im Netz zu schließen. Dazu kommen noch rund 120 neue Ortsumgehungen, die im Rahmen des 'Zukunftsinvestitionspro-gramms Straße' neu gebaut werden.

    Darüber hinaus will die Bundesregierung in den nächsten sechs Jah-ren über eine halbe Milliarde Mark in die Forschung stecken, um in-telligente Systeme im Bereich der Verkehrsinformation und -leitung auf den Weg zu bringen.


ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:

Dieter Wirsich
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2052
Fax: (089) 76 76- 2801
Dieter.Wirsich@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: