CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Gienger: Spitzensportförderung für 2019 um knapp 39 Millionen Euro angehoben

Berlin (ots) - Starkes Signal für die Umsetzung und Finanzierung der Reform des Leistungssports

In der gestrigen Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag wurde entschieden, dass die Mittel für die Spitzensportförderung für das Jahr 2019 um knapp 39 Millionen Euro erhöht werden. Dies ist ein wichtiges Signal der Sportpolitik: Mit dem Beschluss steht die Finanzierungsgrundlage für die weitere Umsetzung der Reform des Leistungssports. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger:

"Der Deutsche Bundestag hat im parlamentarischen Verfahren die Mittel für die Spitzensportförderung für das Jahr 2019 um knapp 39 Millionen Euro auf insgesamt ca. 235 Millionen Euro erhöht.

Zusammen mit den Mitteln aus dem Haushalt 2018 steigen die Mittel die Spitzensportförderung insgesamt sogar um gut 68 Millionen Euro. Damit löst die Politik ihr Versprechen ein, die Reform der Spitzensportförderung weiter finanziell zu unterlegen und vor allem die Rahmenbedingungen für die deutschen Athleten und Trainer spürbar zu verbessern.

So wird die unmittelbare Athletenförderung über die Stiftung Deutsche Sporthilfe (SDSH) auf 7 Millionen Euro verdoppelt. Neben den Sportfördergruppen der Bundeswehr, der Bundespolizei und dem Zoll fördert die Bundesregierung damit deutlich mehr Kaderathleten direkt, sodass sie sich voll und ganz auf den Leistungssport konzentrieren können. Auch die neu gegründete Athletenvertretung wird künftig mit 450.000 Euro pro Jahr gefördert.

Besonders wichtig sind die sogenannten zentralen Maßnahmen des Sports. Dafür werden nun über 170 Millionen Euro pro Jahr bereitgestellt. Darin enthalten sind beispielsweise die Mittel für die Maßnahmen zur gezielten Olympiavorbereitung mit nunmehr ca. 29 Millionen Euro sowie die Mittel für das Leistungssportpersonal einschließlich mischfinanzierter Trainer mit fortan ca. 52 Millionen Euro.

Aber auch der Behindertenleistungssport wird zukünftig noch stärker gefördert. Die Fördermittel für die Jahresplanungen der Behindertensportverbände steigen auf 6,2 Millionen Euro und jene für das Leistungssportpersonal auf 3,3 Millionen Euro. Zudem stehen nochmals über 1 Million Euro an Projektmitteln für Verbesserungen des Leistungssports von Menschen mit Behinderungen zur Verfügung. Außerdem werden die nichtolympischen Sportarten mit künftig zusätzlich 1,5 Millionen Euro gefördert. Der entsprechende Haushaltstitel wächst damit auf 3,9 Millionen Euro in 2019.

Weiterhin wird die Ski-Weltmeisterschaft Oberstdorf 2021 über mehrere Jahre mit insgesamt 17,3 Millionen Euro unterstützt. Die Mittel verteilen sich auf 7,8 Millionen Euro in 2019 sowie auf Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von insgesamt 9,5 Millionen Euro für die Jahre 2020 und 2021. Auch werden die Entsendungskosten zu den European Games 2019 in Höhe von 300.000 Euro vom Bund übernommen. Bei den European Games 2019 können sich ca. 165 Athleten bereits für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio (Japan) qualifizieren."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: