CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Rupprecht/Benning: Mehr Schwung in die MINT-Förderung

Berlin (ots) - Bestehende Angebote müssen sich digital vernetzen

Am heutigen Donnerstag, 8. November, findet in Berlin der vom Nationalen MINT-Forum (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ausgerichtete Parlamentarische Abend zum Thema "Qualität sichern, Wirkung erzielen, Zukunft sichern" statt. Hierzu erklären der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht, und die zuständige Berichterstatterin, Sybille Benning:

Albert Rupprecht: "Wir müssen den Fachkräftemangel aktiv angehen und brauchen dafür jetzt einen Aktionsplan, der den guten MINT-Initiativen in Deutschland mehr Schwung verleiht. Dabei muss die Qualität der Angebote wissenschaftlich gesichert werden und ein einheitlicher und einfacher Zugang zu den Bildungsangeboten über ein Onlineportal erreicht werden. Jede offene Stelle in Ausbildung oder Beruf ist eine zu viel."

Sybille Benning: "Wir brauchen von der Kita über die Schule bis zur Weiterbildung aufeinander aufbauende MINT-Angebote, die besonders junge Menschen nachhaltig für Natur und Technik begeistern können. Da können wir auch mit Hilfe der Bildungsforschung noch mehr erreichen: Welche Formate sind besonders erfolgreich? Wie lassen sich die bestehenden Angebote entlang der Bildungskette miteinander in Einklang bringen, damit sie systematisch ineinandergreifen und Stärken und Interessen einzelner im MINT-Bereich konsequent gefördert werden? Die Schließung dieser Lücken stärkt den Forschungsstandort Deutschland: Qualitativ hochwertige MINT-Angebote tragen auch dazu bei, Fachkräfte auszubilden, die in Unternehmen und an Forschungseinrichtungen das Hightech-Profil Deutschlands weiterentwickeln.

Als Fraktion treiben wir einen strategischen Ansatz voran, denn Bund und Länder, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft können gemeinsam Deutschland einen kräftigen MINT-Schub geben. Ich fordere, dass sich die existierenden Angebote digital vernetzen und präsentieren können, dafür brauchen wir ein bundesweites MINT-E-Portal. Im Rahmen dieses Portals sollten auch Qualitätsmerkmale festgelegt werden für die verschiedenen Angebote entlang der Bildungskette, damit für jeden der Zugang zu guter MINT-Bildung möglich wird.

Eine solide MINT-Bildung kann vielen Menschen nicht nur die Angst vor neuen Herausforderungen durch technischen Fortschritt und Digitalisierung nehmen, sondern auch Offenheit für solche Entwicklungen schaffen. Und diese ist fundamental für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: