Das könnte Sie auch interessieren:

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

26.06.2002 – 17:02

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Krogmann/Widmann-Mauz: Künast belastet Wirtschaft, ohne Verbrauchern zu helfen

    Berlin (ots)

Zur Behandlung der
Telekommunikationskundenschutzverordnung im Wirtschaftsausschuss des
Bundesrats erklären die Beauftragten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
für Internet, Dr. Martina Krogmann MdB, und für Verbraucherschutz,
Annette Widmann-Mauz MdB:
    
    Die Verbraucherschutzministerin hat - trotz verbalen Getöses -
auch nach Monaten noch keine Schutzmaßnahmen gegen betrügerische
Machenschaften durch unseriöse 0190er-Nummern im Internet ergriffen:
Nun sollen die Verbindungsnetzbetreiber die Verpflichtung haben,
unseriöse Nummern bei Kenntnis abzuschalten. Damit hat die Ministerin
das Kunststück fertiggebracht, die Verbindungsnetzbetreiber bei jeder
Abschaltung unter das Damoklesschwert der Schadensersatzforderungen
der abgeschalteten Mehrwertdienste zu stellen. So stiehlt sich der
Staat auf Kosten der Wirtschaft aus der Verantwortung!
    
    Gleichzeitig wird aber auch den Opfern nicht geholfen:
Informationen über denjenigen, der die oft horrenden Forderungen
eintreibt, nützen dem Opfer nichts - die erfährt er sowieso aus der
Klage des unseriösen Anbieters.
    
    Außerdem hat die Ministerin die Gelegenheit versäumt, durch
Zusammenarbeit mit der Wirtschaft eine weitgehende und effektive
freiwillige Selbstkontrolle zu fördern und so staatliche Maßnahmen zu
ergänzen.
    
    Wir brauchen transparente Verantwortlichkeiten, klare
Zuständigkeiten, eine effektive Selbstkontrolle und
Entgeltbegrenzungen. Die sind wirksamer als zahnlose, Unbeteiligte
wirtschaftlich gefährdende Verordnungen.
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
E -Mail: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung