CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Riegert: Besuch der NADA und des Biochemischen Labors aufschlussreich

Berlin (ots) - Am gestrigen Montag hat der Sportausschuss die Nationale Anti-Doping Agentur (NADA) in Bonn und das Biochemische Labor in Köln besucht, um sich vor Ort über neuere Entwicklungen im Kampf gegen Doping zu informieren. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Klaus Riegert:

"Auch nach dem Rücktritt des NADA-Geschäftsführers Göttrik Wewer stellen sich weder Struktur- noch Systemfragen zur Agentur selbst. Es gilt weiterhin an die Fortschritte anzuknüpfen und die NADA als Kompetenzzentrum der Doping-Bekämpfung und Prävention zu unterstützen. Dabei hat der Besuch in Bonn und Köln nicht nur in Blick auf Gendoping gezeigt, wie komplex der Kampf um einen sauberen Sport wissenschaftlich, wie auch in rechtlicher Hinsicht ist. Zudem zeigt sich im internationalen Vergleich ein stark verzerrtes Bild in Bezug auf die Umsetzung des WADA-Codes und dessen Anwendung bei Regelverstößen. Im Gegensatz zu anderen Ländern werden diese in Deutschland konsequent angewandt, wohingegen anderswo z.T. nichtmal entsprechende Regelungen bestehen. Demnach ist ein international kohärentes System im Kampf gegen Doping zu fördern.

Trotz der Bedeutung von Wettkampsperren erscheinen die zweijährigen Trainingssperren gerade bei Mannschaftssportarten als problematisch. Schon bei ersten Vergehen kommen diese einem Ende der Karriere gleich, da sie einen sportlichen Anschluss nach der Sperre praktisch verhindern. Neben präventiven Bemühungen müssen bei eindeutigen Vergehen unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit sinnvolle Sanktionen nach Einzellfallentscheidung folgen."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: