Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

11.05.2000 – 15:36

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Hauser: Interdisziplinäre Grundlagenforschung von fundamentaler Bedeutung!

    Berlin (ots)

    In der heutigen Bundestagsdebatte über den Antrag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Förderung der interdisziplinären Grundlagenforschung und zur Fusion der GMD-Forschungszentrum Informationstechnik GmbH (GMD) mit der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) erklärt der zuständige Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,  Norbert Hauser MdB:

    Die interdisziplinäre Grundlagenforschung ist für die Informations- und Kommunikationstechnologie von fundamentaler Bedeutung. Sie ist es nämlich, die die Grundlage für die anwendungsbezogene Forschung nachfolgender Jahre bildet.

    Die Grundlagenforschung ist der Bundesregierung abhanden gekommen. Sie hat seit September letzten Jahres ihre mit der Fusion von FhG und GMD verbundenen Forschungsziele aufgegeben. Es ist daher kein Wunder, dass die Bundesregierung mit ihren Fusionsplänen mittlerweile auf ungeteilte Ablehnung stößt.

    Hauptproblem im Fusionsprozess ist der entstandene Eindruck, dass die Bundesregierung bereit ist, die interdisziplinäre Grundlagenforschung im IuK-Bereich auf dem Fusionsaltar zu opfern!

    Die Bundesregierung muss die Antwort darauf geben, wohin der Weg der Informations- und Kommunikationstechnologie in Deutschland führen soll. Nur wenn wir überblicken, was übermorgen gefragt ist, wenn es uns gelingt, die Anforderungen, die unsere Gesellschaft in der Zukunft zu bewältigen hat, zu erkennen, um uns dann umgehend auf die Suche nach Antworten zu begeben, eröffnen wir uns die Möglichkeit, die Schwelle zu neuen Märkten als erste zu überschreiten. Die USA haben das begriffen und verstehen die Grundlagenforschung so als strategische Forschung für neue Märkte. Auf dem Gipfel in Lissabon haben die Regierungen der fünfzehn Mitgliedsstaaten festgestellt, dass die EU-Länder im Vergleich zu den USA "erhebliche Mängel" in der "innovativen Grundlagenforschung" haben.

    Wir verlangen für die Fusion von FhG und GMD deutliche Zeichen, dass die von der Bundesregierung zugesagte Erhaltung und Förderung der Grundlagenforschung Voraussetzung und Bedingung für eine Fusion sind.

    Entscheidend ist, dass sich beide Einrichtungen nach der Fusion wiederfinden. Partnerschaft statt Gegnerschaft ist gefragt, und wenn dies nicht zu erreichen ist, muss die Fusion gestoppt werden, denn keine Fusion ist immer noch besser als eine schlechte.

ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion