PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von CDU/CSU - Bundestagsfraktion mehr verpassen.

05.03.2009 – 16:22

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Brähmig: Tourismusbranche in Krise gut aufgestellt

Berlin (ots)

Anlässlich der heutigen Debatte im Deutschen
Bundestag zu den tourismuspolitischen Leitlinien der Bundesregierung 
erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Tourismus der 
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Klaus Brähmig MdB:
Bisher steht die Tourismuswirtschaft in der Wirtschaftskrise 
deutlich besser da als andere Branchen, die um 
Milliarden-Subventionen bitten. Teilweise und vor allem mittelfristig
werden zwar auch hier die Folgen der Wirtschaftkrise spürbar. Dennoch
ist die Branche mit attraktiven und innovativen Angeboten, einem 
hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis und engagierten Mitarbeitern
gut aufgestellt und kann relativ zuversichtlich in die Zukunft 
blicken. 2008 war ein Rekordjahr für den Deutschlandtourismus mit 370
Mio. Gästeübernachtungen, was einem Zuwachs von über 2% gegenüber dem
Vorjahr entspricht. Selbst eine Stagnation oder leichte Rückgänge 
würden sich auf einem niemals zuvor erreichten Niveau bewegen.
Die Bundesregierung hat mit ihren erstmals erstellten 
Tourismuspolitischen Leitlinien ihre Unterstützung und Wertschätzung 
des Tourismus und dessen wichtigen Beitrag für die Gesamtwirtschaft 
und den Arbeitsmarkt bekräftigt. Zu den aktuellen Herausforderungen 
für die Branche zählt der Investitionsstau, der vor allem im 
ländlichen Raum aufgelöst werden muss. Dem Beispiel antizyklischen 
Verhaltens mit dem Vorziehen von Investitionen sollten möglichst 
viele Unternehmen folgen und dabei verstärkt auch die Angebote der 
Kreditanstalt für Wiederaufbau nutzen.
Wichtig ist auch die Herstellung von Wettbewerbsgleichheit im 
internationalen Umfeld, z.B. bei der Erreichbarkeit deutscher 
Ferienregionen via Bahn, PKW und Bus. Es darf nicht sein, dass man 
mit dem Flugzeug schneller am Mittelmeer ist als mit anderen 
Verkehrsmitteln im deutschen Mittelgebirge. Bei der Einrichtung von 
Umweltzonen darf man nicht den Ast absägen, auf dem man sitzt. So 
dürfen Reisebusse als das umweltfreundlichste Verkehrsmittel nicht 
ausgesperrt werden, sonst drohen neben dem Gastgewerbe auch Messen, 
Kongressen, Musicals und dem innerstädtischen Einzelhandel herbe 
Umsatzrückgänge. Außerdem sollten Reiseveranstalter und Reisebüros 
das "Produkt Deutschland" mit seinen attraktiven Städten und Regionen
noch stärker in die Vertriebs- und Marketingplanung einbeziehen. 
Urlaub in Deutschland und Reisen mit deutschen Tourismusunternehmen 
sind ein ausgezeichnetes Konjunkturprogramm für die deutsche 
Wirtschaft.

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell