Das könnte Sie auch interessieren:

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

Oliver Kalkofe ist Stargast im SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell

Hamburg (ots) - Er gilt als Deutschlands schärfster Medienkritiker und nimmt seit 25 Jahren Fernsehen und ...

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

20.02.2009 – 09:48

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Börnsen: Nationalsprache verpflichtet

    Berlin (ots)

Zum Internationalen Tag der Muttersprache erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Wolfgang Börnsen (Bönstrup) MdB:

    Fast 100 Millionen EU-Bürgerinnen und Bürger sprechen Deutsch als Muttersprache. Nach Englisch ist Deutsch ist die am zweithäufigsten gesprochene Sprache in der Europäischen Union, doch in der politischen Entscheidungspraxis spiegelt sich das nicht wieder.

    60 Dokumente mussten die Ausschüsse des Deutschen Bundestages inzwischen zurückstellen, da man mangels deutscher Übersetzung nicht darüber beraten konnte. Die Sprachpraxis der EU kommt einer Missachtung der Muttersprache gleich. Mehrfache Aufforderungen des Deutschen Bundestages, wieder mehr Dokumente ins Deutsche zu übersetzen, werden offensichtlich ignoriert.

    Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert wie auch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben sich eindeutig und von Beginn an für Deutsch als dritte Arbeitssprache auf der europäischen Ebene in Brüssel eingesetzt. Die Benachteiligung der deutschen Sprache auf EU-Ebene führt auch zu Benachteiligungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

    Wir haben dafür zu sorgen, dass Deutschland den Stellenwert in Europa innehat, den es verdient.

    Wir haben dafür zu sorgen, dass die deutsche Sprache nicht zunehmend durch Anglizismen und Wortverunglimpfungen entstellt wird.

    Und wir haben auch dafür zu sorgen, dass andere Muttersprachen und die 60 Minderheitensprachen in Europa einen Anspruch auf Akzeptanz haben.

    In Europa sind neun Sprachen fast ganz ausgestorben, 26 weitere bedroht. Der Internationale Tag der Muttersprache sollte für uns eine Verpflichtung sein, diesem kulturellen Werteverfall entgegenzuwirken.

    Wir treten vehement für ein Europa in sprachlicher Vielfalt ein, ein Europa, das alle bereichert, gerade durch seine nationalen und regionalen Besonderheiten. Gerade deshalb müssen in einem wachsenden vereinten Europa die kulturellen Identitäten der einzelnen Nationen bewahrt bleiben.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung