Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

20.04.2000 – 12:20

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Widmann-Mauz: Dienstpflicht für Frauen - faules Ei im Osternest

    Berlin (ots)

Zu Forderungen einzelner Politiker, eine einjährige Dienstpflicht für Männer und Frauen einzuführen, erklärt die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Annette Widmann-Mauz MdB:

Forderungen nach einer Dienstpflicht für Frauen sind absurd. Sie
tauchen in schöner Regelmäßigkeit zwar immer wieder auf, das
vergrößert ihre Sinnhaftigkeit aber nicht.
    
    Die Einführung eines gemeinnützigen Pflichtjahres für Frauen wird
dabei zumeist mit der Wehrpflicht der Männer verglichen, die damit
ihren Dienst an der Allgemeinheit ableisten. Dabei wird jedoch gerne
übersehen, dass es die Frauen sind, die den Grossteil der unbezahlten
Arbeit für unsere Gesellschaft erbringen.
Erziehungs- und Familienarbeit sowie die Pflege von hilfsbedürftigen
Angehörigen wird ganz überwiegend von Frauen geleistet. Sie müssen
dafür noch immer erhebliche Einschränkungen in ihrem Berufsleben und
damit verbunden finanzielle Einbussen sogar noch in der
Altersversorgung hinnehmen. Der Anteil der Männer bei der Bewältigung
dieser gesellschaftlichen Aufgaben dagegen ist verschwindend gering.
Ohne den engagierten Einsatz so vieler Frauen würden der Gesellschaft
erhebliche Mehrkosten entstehen.
    
    Wer dennoch die Einführung einer Dienstpflicht für Frauen fordert,
missachtet die Lebensleistung unzähliger Frauen.
In der konsequenten Ablehnung eines Pflichtjahres für Frauen wissen
wir uns mit breiten Teilen der Bevölkerung sowie der Mitglieder der
Unions-Parteien einig. Deshalb "Hände weg von einer Dienstpflicht für
Frauen!"
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion