CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Steinbach: Potsdamer Konferenz setzt bei Irakflüchtlingen Signal der Solidarität

    Berlin (ots) - Anlässlich der Ergebnisse der deutschen Innenministerkonferenz in Potsdam, auf der heute eine humanitäre Aufnahmeaktion zugunsten irakischer Flüchtlinge - insbesondere von Christen - beraten wurde, erklärt die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach MdB: Ich begrüße ausdrücklich, dass Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble mit seinen Kollegen aus den Bundesländern den irakischen Flüchtlingen, insbesondere den am meisten verfolgten Christen, durch eine Aufnahme in Deutschland helfen will.

    Von der heutigen Konferenz in Potsdam geht damit ein Signal der Solidarität an die Christen im Nahen Osten aus, wo sich die Wiege des Christentums befindet.

    Mit der Aufnahmeaktion, die nächste Woche beim europäischen Innenministerrat beschlossen werden soll, greift die Bundesregierung die Initiative der Menschenrechts- und Kirchenpolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf, die sich bereits seit Jahresanfang mit der größten Flüchtlingsbewegung im Nahen Osten seit 1948 beschäftigt haben.

    Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen bezeichnet Angehörige nichtmuslimischer Minderheiten im Irak wie die Christen, Yesiden oder Mandäer als "most vulnerable persons", von denen hunderttausende auf der Flucht oder vertrieben worden sind. Zudem sind die Christen auch in den Nachbarländern bevorzugtes Ziel von Extremisten.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: