Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

08.03.2000 – 11:42

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Riegert: 630-DM-Gesetz zwingt ehrenamtlich Tätige zur Aufgabe

    Berlin (ots)

Der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Klaus Riegert MdB, erklärt zu dem wissenschaftlichen Gutachten zum 630-DM-Gesetz:

    Das im Auftrag von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen erstellte Gutachten zu den Neuregelungen des 630-DM-Gesetzes kommt zu einem vernichtenden Urteil über die Auswirkungen für unsere gemeinnützigen Vereine. Sie sind auf die Arbeit ehrenamtlicher Tätigkeit angewiesen. Gerade sie sind es, die von dieser Neuregelung am härtesten betroffen sind. In 53 % der befragten Vereine haben sich ehrenamtlich Tätige von ihrem Engagement zurückgezogen. Weitere 39 % befürchten einen so starken Rückzug ehrenamtlich Tätiger aus der Vereinsarbeit, dass diese ernsthaft gefährdet ist. Über 76 % der Vereine klagen über einen unverantwortlich hohen bürokratischen Aufwand, der sie an ihrer eigentlichen Vereinsarbeit hindert. Steigende Kosten belasten 62 % der Vereine und zwingen zu Erhöhung der Mitgliederbeiträge, Reduzierung des Angebotes und Entlassung von Personal.

    Vernichtender kann ein Urteil über die Schädigung ehrenamtlichen Engagements nicht ausfallen. Von diesem Gesetz müssen gemeinnützige Vereine ausgespart werden.

    Diese Forderung der CDU/CSU Bundestagsfraktion gilt nach wie vor. Die Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" ist gefordert, die Bundesregierung zum Handeln zu zwingen; sonst erweckt sie den Eindruck einer Alibiveranstaltung dieser Regierung.


ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion