Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ancestry.com Deutschland GmbH

15.01.2020 – 10:14

Ancestry.com Deutschland GmbH

Ancestry enthüllt Tom Hanks' Verwandtschaft zu Fred Rogers, den er in neuem Film spielt

München (ots)

Oscar-Preisträger und der legendäre US-Fernsehmoderator haben gemeinsamen deutschen Vorfahren

   - "Der wunderbare Mr. Rogers" hat am 5. März Premiere in 
     Deutschland 

Tom Hanks ist mit dem beliebten US-Fernsehmoderator Fred Rogers verwandt, den er in seinem neuen Film "Der wunderbare Mr. Rogers" spielt. Beide haben einen gemeinsamen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater. Somit sind sie Cousins sechsten Grades. Mithilfe der eigenen Datenbank mit mehr als 20 Milliarden historischen Online-Einträgen hat Ancestry das Verwandtschaftsverhältnis aufgedeckt. Ancestry als weltweit führende Online-Plattform für Ahnenforschung und DNA-Genealogie ermöglicht es Menschen, mehr über ihre Herkunft und Familiengeschichten zu erfahren. Ab dem 5. März kann das deutsche Publikum im Kino sehen, wie Hanks seinen Verwandten spielt.

Der gemeinsame Vorfahre hieß Johannes Meffert und wurde 1732 in Deutschland geboren. Später wanderte er in eine der britischen Kolonien in Nordamerika aus. 1775 erklärten die Kolonien ihre Unabhängigkeit. Mefferts Söhne, die den Nachnamen Mefford trugen, kämpften im bis 1783 dauernden Unabhängigkeitskrieg gegen die Briten. In der Ancestry-Datenbank finden sich Belege, dass Tom Hanks' Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater, Jacob Mefford, als Gefreiter an einem Scharmützel in der Chesapeake Bay (Maryland) beteiligt war. Fred Rogers' Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater, William Mefford, diente hingegen in der Marine und wurde 1782 von den Briten gefangengenommen. Bis zu seiner Freilassung verbrachte er zehn Monate als Gefangener auf einem Schiff in der Karibik. Rogers und Hanks haben also nicht nur denselben Vorfahren, sie stammen auch von zwei Brüdern ab, die für die Unabhängigkeit Amerikas kämpften.

Reporterin überrascht Hanks auf dem roten Teppich mit der Nachricht

Tom Hanks war zunächst sprachlos, als ihm vor Kurzem eine Reporterin bei der Vorpremiere seines neuen Films in New York die Nachricht überbrachte, dass die von ihm gespielte Person ein entfernter Verwandter ist. Bis zur Enthüllung auf dem roten Teppich hatte er den beliebten, 2003 an Krebs verstorbenen Fernsehmoderator Fred Rogers für eine spannende, aber rein berufliche Rolle gehalten. Doch dann erfuhr er, dass Rogers ein Cousin sechsten Grades von ihm war. Auch seine Ehefrau, Rita Wilson, die neben ihm stand, konnte es nicht glauben und dachte zuerst an einen Scherz. Als Beleg zeigte die Reporterin ihnen den von Ancestry rekonstruierten Stammbaum. Dieser demonstriert, dass Hanks und Rogers den gleichen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater haben.

"Seit mehr als 30 Jahren hilft Ancestry Millionen von Menschen dabei, ihre Familiengeschichte zu entdecken", sagt Jennifer Utley, Director of Research bei Ancestry. "Unsere Vergangenheit hat großen Einfluss auf unser Leben - selbst wenn wir sie gar nicht kennen. Wir bieten eine persönliche Entdeckungsreise, deren Ausmaß im Vorfeld nicht abzusehen ist."

Möglicherweise hat die gemeinsame Familiengeschichte sogar Hanks schauspielerische Leistung positiv beeinflusst. Immerhin fand das US-Publikum den Oscar-Preisträger in dem Film sehr überzeugend. Die US-Bürger können das am besten beurteilen, da Rogers mit seiner Kindershow "Mr. Rogers' Neighborhood" von 1968 bis 2001 landesweit im Fernsehen zu sehen war. "Die Ähnlichkeiten zwischen Hanks und Rogers sind schon fast unheimlich", sagt Utley. "Es ist keine Überraschung, dass sie verwandt sind."

Weitere Informationen:
https://www.ancestry.de/ 
https://www.facebook.com/AncestryDE/ 
blogs.ancestry.de/cm/ 

ÜBER ANCESTRY

Ancestry vereint als weltweit größter Anbieter die klassische Ahnenforschung in Form der Online-Stammbaumerstellung und des Zugriffs auf historische Dokumente mit der DNA-Genealogie zur genetischen Herkunftsbestimmung. Durch die Indexierung der Archivbestände und Transkription der alten Schriften können Sammlungen aus aller Welt online auf Namen durchsucht werden. Weltweit gibt es derzeit über 3 Millionen Mitglieder und es wurden mehr als 100 Millionen Stammbäume von Nutzern erstellt. Ancestry hat bisher über 20 Milliarden Aufzeichnungen, darunter über 500 Millionen deutschsprachige Dokumente, online zugänglich gemacht. Unter anderem finden sich hier Geburts-, Sterbe- und Heiratsurkunden, Passagier-/ Ein- und Auswanderungslisten, Kirchenbücher, Verlustlisten und Militärregister sowie historische Telefon- und Adressbücher. AncestryDNA ist mit weltweit über 15 Millionen Kunden das verbreitetste Produkt zur Bestimmung der eigenen Herkunft auf Basis eines DNA-Tests.

Die deutsche Niederlassung von Ancestry befindet sich in München.

Pressekontakt:

Alexandra Rudhart
Senior Communications Manager Ancestry Deutschland
arudhart@ancestry.de
Tel.: 08092-86 359-29
Griesstr. 25
85567 Grafing bei München

Agenturkontakt Faktenkontor:
Alexander Hein
alexander.hein@faktenkontor.de
Tel.: 040-253 185-148
Ludwig-Erhard-Straße 37
20459 Hamburg

Original-Content von: Ancestry.com Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell