Biogasrat+ e.V.

Dena: Bioerdgas wichtiger Bestandteil der Energiewende - Workshop des Biogasrat e.V. und ef.Ruhr bescheinigt Biogas gute Klimabilanz

Berlin (ots) - Der Geschäftsführer der Deutschen Energieagentur dena unterstrich auf einem Workshop des Biogasrat e.V. in der nordrhein-westfälischen Landesvertretung in Berlin zu Klima- und Ökobilanzen von Biogas, dass im neuen Energiekonzept der Bundesregierung Biogas eine tragende Rolle spielen müsse. Angesichts der guten Verfügbarkeit und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sei Biogas die flexibelste aller erneuerbaren Energien.

Der Workshop wurde vom Biogasrat e.V. in Zusammenarbeit mit der ef-Ruhr GmbH, einem Zusammenschluss der Energieforschung aller Ruhrgebietshochschulen veranstaltet. Im Mittelpunkt standen Klima- und Ökobilanz des Biogases. Der wissenschaftliche Leiter des Workshops Prof. Christoph Weber, Universität Duisburg-Essen, fasst die Ergebnisse zusammen: "Auf dem neuesten Stand der Technik (Best Practice) erzeugtes Biogas und Bioerdgas leistet einen hohen Klimaschutzbeitrag und kann wesentlich zur nachhaltigen Versorgung mit Energie beitragen. Der Einsatz von Bioerdgas reduziert den Klimagasausstoß in allen Einsatzbereichen (Kraftstoff, Wärme, KWK-Strom) um über 60%."

Der Geschäftsführer des Biogasrat e.V. Reinhard Schultz fordert daher: "Es muss endlich Schluss mit der Diskriminierung von Bioerdgas im Wärme- und im Kraftstoffmarkt sein. Neben dem Einsatz in auch größeren KWK-Anlagen verlangt die Klimagasreduktion von über 60% bei Verwendung in Heizungen und als Kraftstoff nach einer umgehenden Öffnung des Wärmemarktes und der entsprechenden Anrechenbarkeit von Bioerdgas auf die Biokraftstoffquote. Die Reduktion von Treibhausgasen liegt bei Einsatz den drei wichtigsten Biogas-Anwendungen KWK-Stromerzeugung, Wärme und Kraftstoff sehr nahe beieinander."

Der Workshop ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe "Biogasplattform 2011", die sich an Politik, Wissenschaft, Energiewirtschaft, Behörden und Verbände sowie Anlagenbau und Anlagenbetreiber richtet.

Laut Beschluss der Bundesregierung soll die jährliche Bioerdgas-Einspeisemenge bis zum Jahr 2020 auf 60 Mrd. kWh Bio-Erdgas ansteigen und bis zum Jahr 2030 bei 100 Mrd. kWh Bio-Erdgas liegen. Das Erneuerbare Energien Gesetz fördert derzeit den Einsatz von Biogas aber fast ausschließlich bei der Stromerzeugung in kleinen Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung. Damit wird das Erreichen der Ausbauziele der Bundesregierung massiv behindert und zahlreiche Anlagen haben Schwierigkeiten das Bioerdgas zu vermarkten und die Wirtschaftlichkeit für neue Anlagen ist oft nicht gegeben. Der nächste Workshop findet am 05.05.2011 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter dem Titel "Energiewirtschaft trifft Rohstoffwirtschaft: Nachhaltiger Rohstoffeinsatz für Bioerdgas" ebenfalls in der Landesvertretung des Landes NRW in Berlin statt.

Eine zentrale Abschlussveranstaltung am 20.05.2011 in Nordrhein-Westfalen - dem klassischen Energieland in Deutschland - wird alle Aspekte zur Rolle von Biogas mit Blick auf eine nachhaltige Energieversorgung zusammenfassen und Handlungsempfehlungen für eine Neujustierung der Rahmenbedingungen für Bioenergien vorstellen.

Rückfragen bitte an:


Janet Hochi
Tel.: 030-20143133
Email: geschaeftsstelle@biogasrat.de
Biogasrat e.V.
Dorotheenstraße 35
10117 Berlin

Bildmaterial und weitere Informationen werden auf Anfrage zur
Verfügung gestellt.

Original-Content von: Biogasrat+ e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Biogasrat+ e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: