Alle Storys
Folgen
Keine Story von Italienische Zentrale für Tourismus ENIT mehr verpassen.

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT

Italien-Urlaub in Sicht

Ein Dokument

Italien-Urlaub in Sicht: Quarantäne-Pflicht für Urlauber aus der EU aufgehoben – Stufenweise Öffnung ab 1. Juni

Frankfurt am Main, 27. Mai 2021 – Schöne Aussichten für Italienurlauber: Seit Mitte Mai entfällt die Quarantänepflicht für EU-Bürger. Einreisende benötigen laut Verordnung des italienischen Gesundheitsministeriums lediglich einen negativen Corona-Test (Antigen oder PCR), der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Sobald es den grünen Covid-19 Pass gibt, reicht auch der Nachweis über die vollständige Impfung oder eine Genesung. Ab 1. Juni soll es zudem eine schrittweise Öffnung der Regionen geben. Während derzeit Museen und Kultureinrichtungen sowie die Außengastronomie bereits geöffnet haben, dürfen Wirte dann auch im Innenbereich der Lokale servieren. Hotels und Geschäfte sind in den meisten Regionen unter Einhaltung strenger Hygieneregeln geöffnet.

Stufenweise Öffnungen

Insgesamt soll es ab dem 1. Juni in den 20 Regionen des Landes, die je nach Infektionsgeschehen in die vier Risikozonen rot (hohe Infektionsrate) bis weiß (kaum noch Infektionen) eingeteilt sind, stufenweise zu Öffnungen kommen. Derzeit gehört fast ganz Italien bis auf eine Region der gelben und damit der Zone mit einem moderaten Infektionsgeschehen an. Im Laufe des kommenden Monats sollen gleich mehrere italienische Regionen sukzessive in weiße Zonen eingestuft werden. Dabei handelt es sich um Gebiete, in denen es fast keine Restriktionen mehr gibt. Das könnte ab der nächsten Woche in Friaul, Molise und Sardinien der Fall sein, eine Woche später sollen Venetien, Ligurien und die Abruzzen folgen, bis nach und nach überall gelockert wird.

Aktuelle Regeln

In ganz Italien besteht die Pflicht, im öffentlichen Raum einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, auch im Freien. Weiter ist ein Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter vorgeschrieben, in öffentlichen Verkehrsmitteln dürfen nur die Hälfte der Plätze besetzt werden. Mindestabstände müssen die Besucher auch am Strand einhalten, beispielsweise beim Aufstellen von Sonnenschirmen und Liegen, wobei die Küstengebiete meist ohne weitere Einschränkungen zugänglich sind. Während Freibäder bereits Besucher empfangen, nehmen Hallenbäder und Wellnesszentren ab 1. Juli ihren Betrieb wieder auf. Für Freizeitparks geht es ab dem 15. Juni wieder an den Start. Und auch Sportfans können sich freuen: Denn ab 1. Juni ist bei Sportveranstaltungen im Freien wieder Publikum erlaubt, wobei maximal 25 Prozent der vorhandenen Plätze belegt werden. Dies dürfte vor allem im Hinblick auf die Europameisterschaft Fußball-Tifosi begeistern. Denn Rom ist einer von elf europäischen Austragungsorten des Turniers, das am 11. Juni im Olympiastadion der italienischen Hauptstadt beginnt.

Weitere Informationen zu den Covid-19-Bestimmungen gibt es hier, die bei der Einreise benötigte Registrierung gibt es hier.

Über die Italienische Zentrale für Tourismus

Die Italienische Zentrale für Tourismus (ENIT) mit Hauptsitz in Rom ist für die touristische Bewerbung der Reisedestination im Ausland zuständig. Insgesamt verfügt ENIT über 28 internationale Auslandsbüros, eines davon in Frankfurt. Von hier aus koordinieren die Mitarbeiter das Destinationsmarketing Italiens für den deutschen Markt.

Weitere Informationen zu ENIT sowie zu Italien als Urlaubsziel unter www.enit.de und www.italia.it.

Global Communication Experts GmbH
ENIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ulrike Hahn / Carla Marconi
Senior Account Manager / Senior Account Executive
Hanauer Landstr. 184
60314 Frankfurt
p: +49 69 17 53 71-064 / - 040
f: +49 69 17 53 71-065
m: enit@gce-agency.com
w: www.enit.de; www.italia.it 

GCE is member of Pangaeanetwork
Bitte beachten Sie unseren Disclaimer
Geschäftsführer: Dorothea Hohn, Ralf Engelhardt
Firmensitz: Frankfurt
Handelsregister Frankfurt, HRB 76467

Weitere Storys: Italienische Zentrale für Tourismus ENIT
Weitere Storys: Italienische Zentrale für Tourismus ENIT