Novartis Deutschland GmbH

Video der Mission Hirnschutz klärt auf: Bei MS das Gehirn im Blick behalten!

Video der Mission Hirnschutz: Bei MS das Gehirn im Blick behalten! / www.missionhirnschutz.de / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7760 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Novartis Deutschland GmbH/simpleshow GmbH"

Nürnberg (ots) -

   - Multiple Sklerose führt bei vielen Patienten zu körperlichen und
     kognitiven Veränderungen, die sie nicht immer einordnen können.
   - Die Ursache für viele dieser Probleme ist Hirnschwund, ein
     natürlicher Prozess, der bei MS-Patienten in gesteigertem Maße
     voranschreitet. 
   - Um was es sich dabei genau handelt und wie sich MS-Patienten
     schützen können, erklärt das Video der Mission Hirnschutz. 

Tina hat Multiple Sklerose. Die junge Frau lässt sich davon aber nicht aufhalten, denn die Erkrankung soll ihr Leben nicht bestimmen. Deshalb führt sie ein ganz normales Leben, indem sie beispielsweise einem anspruchsvollen Job nachgeht und sich mit Sport fit hält. Seit einiger Zeit hat Tina jedoch das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Sie ist schnell erschöpft und schafft es kaum, mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. Woran könnte das liegen und was kann sie dagegen tun? Das neue Video der Mission Hirnschutz klärt auf unter www.missionhirnschutz.de.

Dass die MS das zentrale Nervensystem angreift, ist den meisten MS-Patienten bekannt, auch Tina, der fiktiven Betroffenen im Video. Was sie und andere Betroffene häufig aber nicht wissen, ist, dass die Erkrankung nicht nur bei jedem Krankheitsschub, sondern auch in den Ruhephasen fortschreitet. Dann beschädigt sie die Nervenzellen im Gehirn so, dass diese im schlimmsten Fall sogar vollständig zerstört werden. "Hirnschwund" heißt dieser Prozess, der die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigen kann. Im Fall von Tina führt er zu Konzentrationsschwierigkeiten und Erschöpfung. Wie der Hirnschwund im Detail abläuft, zeigt das Video der Mission Hirnschutz. Auf einfache, leicht verständliche und anschauliche Art und Weise erklärt es, was Hirnschwund überhaupt ist, wie er sich äußert und welche Schutzmöglichkeiten es gibt. MS-Patienten und Interessierte erfahren so, was bei MS im Gehirn passiert und wie sie den Veränderungen entgegenwirken können.

Über die "Mission Hirnschutz"

Das Ziel der Mission Hirnschutz ist es, Möglichkeiten des Gehirnschutzes aufzuzeigen und über neue Erkenntnisse zum verstärkten Gehirnabbau bei Menschen mit MS zu informieren. Zudem soll gezeigt werden, was das Gehirn für jeden Menschen leistet. Zentraler Anlaufpunkt ist die Website www.missionhirnschutz.de, auf der alle Informationen zur Thematik gebündelt werden. 2014 war die Street Art Aktion "Mission Hirnschutz" in Deutschlands Großstädten mit Infoständen, Showpaintings und Gehirntraining unterwegs, um Betroffene und Interessierte über Gehirnabbau und Schutzmöglichkeiten aufzuklären. Die Mission Hirnschutz ist eine Aktion von Novartis.

Der forschende Arzneimittelhersteller möchte MS-Patienten helfen, ein nahezu normales Leben mit der Erkankung zu führen.

Aktuelle Infos finden Sie auch auf Twitter: @MS_Hirnschutz

Über Novartis

Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften einzugehen. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz) und verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen - mit innovativen Arzneimitteln, ophthalmologischen Produkten, kostengünstigen generischen Medikamenten, Impfstoffen zur Vorbeugung von Erkrankungen und rezeptfreien Medikamenten. Novartis ist das einzige global tätige Unternehmen mit führenden Positionen in diesen Bereichen. Im Jahr 2014 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz von USD 58,0 Milliarden und wies Kosten für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund USD 9,9 Milliarden (USD 9,6 Milliarden unter Ausschluss von Wertminderungen und Abschreibungen) aus. Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 130 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vollzeitstellenäquivalente) und ihre Produkte sind in über 180 Ländern verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.

Pressekontakt:

Tanja Peiler
Novartis Pharma GmbH
Manager Brand & Science Communications
Tel +49 911 273 12 695
Fax +49 911 273 15 695
tanja.peiler@novartis.com

Original-Content von: Novartis Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Novartis Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: