Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell morgen in Hamburg

Hamburg (ots) - Morgen startet die dpa-Tochter news aktuell ihr neues Event-Format SUPER COMMUNICATION LAND ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

Erstes SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell begeistert die PR- und Marketing-Branche

Hamburg (ots) - Gestern fand zum ersten Mal das SUPER COMMUNICATION LAND von news aktuell statt. In THE BOX, ...

14.03.2019 – 07:45

Piratenpartei Deutschland

Piraten Niedersachsen: Nebelkerzen und Kosmetik überzeugen uns nicht

Hannover (ots)

Wie der SPD-Landesverband Niedersachsen heute via Twitter vermeldete [1], ist man stolz darauf, der CDU im Rahmen der Beratungen des Entwurfs zum Polizei- und Ordnungsbehörden-Gesetz (NPOG) abgerungen zu haben, den Präventivgewahrsam von 74 auf 35 Tage zu verringern.

"Das sind Nebelkerzen," stellt Thomas Ganskow, Vorsitzender der Piraten Niedersachsen fest. "Auch 35 Tage ohne Richterbeschluss mit einer erstmaligen Prüfung nach 14 Tagen kosten den Job, wenn man unentschuldigt fehlt. Als Gewerkschafter ist mir dies bewusst, warum es die so genannte Arbeiterpartei SPD nicht sehen will, ist unverständlich. Das gesamte Konstrukt des präventiven Gewahrsams muss aus dem Gesetz gestrichen werden. Jede einzelne Sekunde ist für einen unschuldig in Gewahrsam befindlichen Menschen ein Graus."

Das Bündnis #noNPOG, in dem auch die Piraten Niedersachsen mit verschiedenen Verbänden Partner sind [2], hat eine Vielzahl weiterer Kritikpunkte [3], bei denen sich nicht abzeichnet, dass daran etwas geändert wird.

"Diese Gesetzeskosmetik bestärkt uns nur noch darin, den Widerstand fortzuführen," erklärt Ganskow weiter. "Über 100mal findet man in den bisher veröffentlichten Stellungnahmen des Gesetzgebungs- und Beratungsdienstes des Landtages (GBD) Vermerke wie "verfassungswidrig" oder "verfassungsrechtlich bedenklich". Wenn auf diese Einschätzung keine Rücksicht genommen wird, dann wird wohl letztendlich nur der juristische Weg bleiben, um diese elementaren Eingriffe in Grundrechte zu beseitigen. Einen ersten Vorgeschmack hat Innenminister Pistorius erst gestern mit dem Urteil zur Section Control [4] bekommen. Der Lerneffekt war offenbar nicht groß."

Die Piraten Niedersachsen rufen dazu auf, sich an den Protesten gegen das NPOG zu beteiligen. Nach aktuellem Stand ist davon auszugehen, dass in der Mai-Sitzung des Landtages eine Abstimmung erfolgen soll. Geplant ist eine Großdemo in Hannover am 11.05.19.

[1] Tweet der SPD Niedersachsen 
https://twitter.com/SPDNDS/status/1105812748934569984
[2] #noNPOG-Bündnisliste https://nonpog.de/unterstuetzerinnen/
[3] #noNPOG-Aufruf https://nonpog.de/aufruf/
[4] Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover v. 12.03 
http://ots.de/8xEzBF 

Pressekontakt:

Piratenpartei Niedersachsen
Haltenhoffstr. 50
30167 Hannover

Mail: vorstand@piraten-nds.de

Mobil: +49 (0) 511 92050912

Thomas Ganskow
Vorsitzender

Original-Content von: Piratenpartei Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Piratenpartei Deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Piratenpartei Deutschland