PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Innogy SE mehr verpassen.

16.11.2017 – 10:00

Innogy SE

innogy elektrisiert Möbel HARDECK

innogy elektrisiert Möbel HARDECK
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund (ots)

Möbelhandelskette HARDECK setzt auf Ladesäulen von innogy - Kunden mit E-Auto laden kostenlos

Möbel HARDECK, eines der umsatzstärksten deutschen Möbelhäuser, rüstet seine Filialen mit Ladesäulen aus. Kunden, die mit dem Elektroauto bei einem der Einrichtungshäuser einkaufen, können dort kostenlos ihr Auto nachladen. In den "Tank" kommt ausschließlich emissionsfreier Ökostrom aus erneuerbaren Energien. innogy liefert, installiert und betreibt die Ladeinfrastruktur für das Familienunternehmen mit Stammsitz in Bochum.

Drei 22-kW-Ladesäulen sind bereits vor der Hildener Filiale in Betrieb. Sechs Elektroautos können dort parallel ihren Akku auffüllen. Insgesamt sind zehn Ladesäulen für die Filialen des inhabergeführten Möbelhauses geplant. Eigentümer Dirk Hardeck sagt: "Das Engagement für Umwelt und Klima ist Teil unserer Unternehmenspolitik. Wir möchten auch unsere Kunden daran teilhaben lassen. Deshalb liegt uns die Förderung der Elektromobilität am Herzen."

"Ein Elektrofahrzeug sollte immer dann laden können, wenn es ohnehin parkt. Das Engagement von HARDECK ist vorbildlich", erklärt Stefan von Dobschütz, Geschäftsbereichsleiter Elektromobilität bei innogy. "Wir brauchen ein flächendeckendes Ladenetz, um mehr Elektroautos auf die deutschen Straßen zu bringen. Das Beispiel HARDECK zeigt deutlich, wie Unternehmen diesen Ausbau fördern und ihren Kunden dabei einen attraktiven Mehrwert bieten." Das Familienunternehmen finanziert die Ladeinfrastruktur komplett aus eigenen Mitteln, ohne dafür das Förderprogramm der Bundesregierung in Anspruch zu nehmen.

Der Zahl der Elektrofahrzeuge sollte eine entsprechend hohe Zahl an Ladepunkten gegenüber stehen. Daher ist innogy in den vergangenen Jahren beim Ausbau der Ladeinfrastruktur in Vorleistung gegangen und ist heute einer der größten Betreiber von Ladepunkten in Europa. In Deutschland haben sich bereits 160 Stadtwerkepartner an das große, zusammenhängende Ladenetzwerk angeschlossen. innogy ist außerdem am Aufbau eines Schnellladenetzes an den deutschen Autobahnen beteiligt.

In der neuen Online-Community von innogy für Elektromobilität finden Interessierte Tipps und Praxiswissen über E-Autos und Ladestationen. Experten und Kunden helfen anderen Kunden unter innogy.com/emobility-community.

Über die innogy SE

Die innogy SE ist ein führendes deutsches Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro (2016), mehr als 40.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern. Mit ihren drei Geschäftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert die innogy SE die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen unsere 23 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige Länder in Mittelost- und Südosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist innogy mit einer Kapazität von insgesamt 3,7 Gigawatt auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z. B. in Spanien, Italien und der MENA-Region (Middle East, North Africa). Als Innovationsführer bei Zukunftsthemen wie eMobility sind wir an den internationalen Hotspots der Technologiebranche wie im Silicon Valley, in Tel Aviv, London oder Berlin vertreten. Wir verbinden das breite Know-how unserer Energietechniker und Ingenieure mit digitalen Technologiepartnern - vom Start-up bis zum Großkonzern. Mit geplanten Investitionen von 6,5 bis 7,0 Milliarden Euro im Zeitraum von 2017 bis 2019 bauen wir den Energiemarkt der Zukunft und treiben die Energiewende voran.

innogy ist bunt, flexibel, voller Energie - let's innogize!

Weitere Informationen unter www.innogy.com

Pressekontakt:

innogy SE
Julika Gang
Pressesprecherin
T +49 231 438-22 48
julika.gang@innogy.com

Original-Content von: Innogy SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Innogy SE
Weitere Storys: Innogy SE