Alle Storys
Folgen
Keine Story von BUND mehr verpassen.

BUND

++ Einladung | Energiewende konkret: Drei-Punkte-Plan zur Bürger*innenenergie ++

Termindienst vom 9. November 2021

Energiewende konkret: Drei-Punkte-Plan zur Bürger*innenenergie

Termin:

Online-Veranstaltung mit Diskussion

Datum/Zeit:

16. November 2021, 18:30 bis 20:00 Uhr

Ort:

Zoom

Anmeldung unter: aktion.bund.net/Bürgerenergie

mit:

Dr. Nina Scheer, MdB (SPD)

Dr. Julia Verlinden, MdB (Bündnis 90/Die Grünen)

Till Mansmann, MdB (FDP)

Impulse von

Malte Zieher, Vorstand Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V.

Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Moderation: Hanna Gersmann (Journalistin)

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleg*innen,

mit der Bildung einer neuen Bundesregierung besteht die einmalige Chance, den Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien zu schaffen. Wie können wir – angesichts des enormen Handlungsdrucks durch den Klimawandel – unser Energiesystem so schnell wie möglich umstellen? Die dezentrale Energiewende ist der einzig bezahlbare und schnell umsetzbare Weg!

Gemeinsam mit Energieexpert*innen der Fraktionen einer voraussichtlichen Bundesregierung diskutieren BUND und BBEn den gemeinsamen Drei-Punkte-Plan zur Bürger*innenenergie: am 16. November 2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass für diesen Termin eine Anmeldung erforderlich ist. Bitte melden Sie sich unter aktion.bund.net/Bürgerenergie selbst zur Veranstaltung an.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre BUND-Pressestelle

Mehr Informationen:

Drei-Punkte-Plan Bürgerenergie von BBEn und BUND: www.bund.net/buergerenergie

BUND-Pressestelle:

Daniel Jahn | Judith Freund | Heye Jensen

Tel. 030-27586 -531 | -497 | -464 | E-Mail: presse@bund.net, www.bund.net

Sie erreichen die Pressestelle zurzeit vermehrt mobil.

Judith Freund: 0176 476 841 64

Heye Jensen: 01590 633 23 72

Datenschutz: Wir wissen um die Kritik an Zoom. Wir bemühen uns um höchstmögliche Sicherheit. Letztlich ist die technische Infrastruktur von Zoom aber auf US-Servern hinterlegt (siehe Privacy-Angaben bei Zoom). Dennoch ist Zoom derzeit der einzige für uns in Frage kommende Anbieter, der stabil mit einer hohen Teilnehmendenzahl läuft. Zudem können sich bei Zoom auch Teilnehmende per Telefon einwählen. Der BUND selbst legt im Zoom-System keine Daten von Webinarteilnehmenden an.

Hrsg.: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Petra Kirberger (v.i.S.d.P.), Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin

Weitere Storys: BUND
Weitere Storys: BUND