Alle Storys
Folgen
Keine Story von BUND mehr verpassen.

BUND

++ Totalausfall für den Insektenschutz droht: Union darf Pestizidverordnung nicht gegen Insektenschutzgesetz ausspielen ++

BUND-Kommentar vom 28. Mai 2021

Totalausfall für den Insektenschutz droht: Union darf Pestizidverordnung nicht gegen Insektenschutzgesetz ausspielen

Anlässlich der Verschiebung der für heute angesetzten Abstimmung über die Novelle der Pflanzenschutzmittelanwendungsverordnung im Bundesrat kritisiert Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

„Für diese wichtige Verordnung wäre heute keine Mehrheit im Bundesrat zustanden gekommen. Es ist deprimierend: Erst blockiert die Unions-Fraktion das Insektenschutzgesetz im Bundestag und jetzt verhindert diese Blockade im Bundesrat eine Mehrheit für die Verabschiedung der Verordnung. Die Artenvielfalt ist in großer Gefahr. Schnelles und beherztes Handeln ist jetzt wichtiger als Parteikalkül.

Die Bundestagsfraktion der Union muss nun endlich den Weg für das Insektenschutzgesetz freimachen. Dann haben bei der letzten Bundestagssitzung Ende Juni die Länder erneut die Chance, einen wichtigen Beitrag zum Insektenschutz zu leisten. Wenn sie dann aus wahltaktischen Gründen der Verordnung nicht zustimmen, werden sie auch die Verantwortung dafür tragen, dass diese Legislaturperiode ein Totalausfall für den Insektenschutz wird.“

Weiterführende Informationen:

Giftfalle "bienenfreundliche Pflanzen": BUND findet Pestizidrückstände in Zierpflanzen: www.bund.net/zierpflanzentest

Seit April sammelt der BUND insektenfreundliche Klein-, Privat- und Schulgärten in einer interaktiven Mitmach-Karte. Schon mehr als 700 Gärten sind auf der Karte zu finden. Ziel ist ein großer Biotopverbund insektenfreundlicher Gärten, damit schutzwürdige Arten langfristig überleben: www.bund.net/garten

Kontakt:

Matthias Meißner, BUND Abteilungsleiter Biodiversität, Mobil: 0176-45926597, E-Mail: matthias.meissner@bund.net

BUND-Pressestelle:

Daniel Jahn | Judith Freund | Heye Jensen

Tel. 030-27586-531 | -497 | -464 | E-Mail: presse@bund.net, www.bund.net

Sie erreichen die Pressestelle zurzeit vorrangig mobil:

Daniel Jahn: 0170-160 66 58

Judith Freund: 0176-476 841 64

Hrsg.: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Petra Kirberger (v.i.S.d.P.), Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin

Weitere Storys: BUND
Weitere Storys: BUND