Alle Storys
Folgen
Keine Story von BUND mehr verpassen.

BUND

++ Lufthansa-Hauptversammlung: Kurzstreckenflüge auf die Schiene verlagern – Managerboni im Krisenjahr unmoralisch ++

Pressemitteilung vom 3. Mai 2021

Lufthansa-Hauptversammlung: Kurzstreckenflüge auf die Schiene verlagern – Managerboni im Krisenjahr unmoralisch

Köln/Berlin. Vor der Aktionärsversammlung der Lufthansa AG am morgigen Dienstag bekräftigen der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre ihre Kritik am Umgang des Konzerns mit dem staatlichen Hilfspaket. Sie fordern ein stärkeres Engagement für Klimaschutz und zur Sicherung der Arbeitsplätze.

Antje von Broock, BUND-Geschäftsführerin: „Die Lufthansa muss mehr Klimaschutz endlich ernsthaft angehen. Eine Verlagerung aller Kurzstreckenflüge auf die Schiene bis 2030 ist möglich und nötig. Die verstärkte Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn ist auf diesem Weg ein überfälliger Schritt. Dabei muss aber klar sein, dass freiwerdende Start- und Lande-Slots gestrichen und nicht für Langstreckenflüge genutzt werden dürfen oder an Mitbewerber fallen. Zudem brauchen wir einen klaren Fahrplan für den Einsatz von synthetischen Kraftstoffen für Langstreckenflüge, die nicht auf die Schiene verlagert werden können.“

Neben Maßnahmen zur Verbesserung von Klima- und Umweltauswirkungen des Flugverkehrs sind aber auch die Themen Arbeitsplätze und Kurzarbeiterregelung ein Thema für die Hauptversammlung. „Schon die Diskussion um Managerboni ist in der aktuellen Situation unmoralisch, eine Auszahlung wäre ein Skandal“, so Markus Dufner vom Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre. „Nach Medienangaben hat die Lufthansa AG allein bis Ende 2020 rund 30.000 Stellen gestrichen, weitere 10.000 könnten im Laufe dieses Jahres folgen. Vorgänge wie bei Germanwings, wo Arbeitsplätze mit hohen Sozialstandards durch solche mit deutlich niedrigeren wie bei Eurowings ersetzt werden sollen, sind für einen Konzern, der gerade mit Steuergeld vor der Insolvenz gerettet wurde, nicht akzeptabel.“

Mehr Informationen

Die eingereichten Fragen an den Vorstand der Lufthansa AG finden sie hier: www.kritischeaktionaere.de/lufthansa/wird-die-lufthansa-ihre-klimaziele-an-die-anforderungen-des-15-grad-ziels-des-pariser-klimaschutzabkommens-anpassen-fragen-zur-hauptversammlung-der-airline

Kontakt: Jens Hilgenberg, Leiter Verkehrspolitik BUND, Tel. 030-27586-467, jens.hilgenberg@bund.net

Markus Dufner, Geschäftsführer Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Tel. 0221-599 56 47, dachverband@kritischeaktionaere.de

BUND-Pressestelle:

Daniel Jahn | Judith Freund | Heye Jensen

Tel. 030-27586-531 | -497 | -464 | E-Mail: presse@bund.net, www.bund.net

Sie erreichen die Pressestelle zurzeit vorrangig mobil:

Daniel Jahn: 0170-160 66 58

Judith Freund: 0176-476 841 64

Heye Jensen: 01590-633 23 72

Hrsg.: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Petra Kirberger (v.i.S.d.P.), Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin

Weitere Storys: BUND
Weitere Storys: BUND