PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von BUND mehr verpassen.

02.07.2020 – 12:13

BUND

++ Nitratbericht 2020: Gewässerzustand kritisch - dringender Handlungsbedarf ++

BUND-Kommentar vom 2. Juli 2020

Nitratbericht 2020: Gewässerzustand kritisch - dringender Handlungsbedarf

Nach Bekanntwerden erster Zahlen des deutschen Nitratberichts 2020, den das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) der EU-Kommission zum 30. Juni vorlegen musste, erklärt Matthias Meißner, Abteilungsleiter Biodiversität beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

"Es muss endlich eine strenge Düngeverordnung umgesetzt werden, damit Grund- und Oberflächengewässer vor Nährstoffeinträgen geschützt werden. Die weitere Verschleppung von Maßnahmen zum Schutz unserer Gewässer und die möglichst kleinflächige Ausweisung von sogenannten 'Roten Gebieten', in denen die Landwirtschaft konkrete Maßnahmen zur Verringerung der Nährstoffüberschüsse ergreifen muss, können wir uns beim Gewässerschutz nicht weiter erlauben. Der Aufruf des Deutschen Bauernverbandes zur Gelassenheit und zum Abwarten ist kontraproduktiv. Unsere Gewässer sind bereits heute in einem desaströsen Zustand, deshalb müssen Lösungen her, die jetzt wirken und nicht erst in einigen Jahren."

Hintergrund:

Aus dem Nitratbericht 2020 geht nach ersten Informationen hervor, dass nur eine geringe Anzahl von Messstellen eine geringere Belastung als die 50 mg Nitrat pro Liter gegenüber dem vorherigen Berichtszeitraum vorweisen. Die Anzahl der Messstellen, die 40-50 mg Nitrat pro Liter nachweisen, ist sogar noch gestiegen. Diese Messstellen liegen somit nur knapp unter dem Grundwassergrenzwert der EU-Nitratrichtlinie.

Kontakt: Matthias Meißner, Abteilungsleiter Biodiversität beim BUND, Mobil: 0176 45926597, E-Mail: Matthias.Meissner@bund.net

BUND-Pressestelle:

Sigrid Wolff | Daniel Jahn | Judith Freund | Heye Jensen

Tel. 030-27586-425 | -531 | -497 | -464 | E-Mail: presse@bund.net, www.bund.net

Sie erreichen die Pressestelle zurzeit vermehrt mobil.

Sigrid Wolff: 0162 96 11 946

Daniel Jahn: 0170 160 66 58

Judith Freund: 0176 476 841 64

Heye Jensen: 01590 633 23 72

Hrsg.: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Antje von Broock (v.i.S.d.P.), Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin